Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Kinder & Familie

Kinderbetreuung

Schulen

Die Soziale Stadt

Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa)

Senioren

Seniorenbeirat

Familien und Soziales

Bundesstiftung Mutter und Kind - Schutz des ungeborenen Lebens


Stadtmütter

Stadtmütter Wismar - Sprach- und Kulturvermittlerinnen

Im Projekt "Stadtmütter" unterstützen Frauen mit und ohne Migrationsbiografie Frauen und Familien zu verschiedenen Themen
- sie begleiten zu Arztterminen, zu Behörden, Ämtern, Kita und Schule und helfen beim Übersetzen
- sie helfen beim Verständnis von Post und beim Schreiben von Briefen
- sie unterstützen bei der Vereinbarung von Terminen
- helfen beim Ausfüllen von Unterlagen
- informieren zu Themen rund um die Erziehung, Bildung, Gesundheit und Teilhabe
- sie motivieren, Deutschkenntnisse zu verbessern und Hilfeangebote in Wismar zu nutzen

Stadtmütter Wismar Qualifizierung
Alle Stadtmütter durchlaufen eine Qualifizierungsphase. Sie umfasst verschiedene Themen wie:
- das deutsche Bildungs- und Gesundheitssystem
- die Grundrechte der Frau in Deutschland
- die Grundrechte der Kinder in Deutschland
- gesunde Ernährung
- Informationen zu Ämtern, Behörden und Beratungsstellen
- eigene Stärken- und Schwächenanalyse

Sie haben Interesse selbst als ehrenamtliche Stadtmutter tätig zu sein bzw. Sie benötigen Hilfe oder haben Fragen?
Dann wenden Sie sich an.

Koordinatiorin Projekt "Stadtmütter"
Nancy Voigt
Telefon: 0174 9499092E-Mail: N.Voigt@drk-nwm.de

Jugendmigrationsdienst

Die Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund ist ein wichtiger Baustein der Kinder- und Jugendpolitik des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Die Integrationspolitik des BMFSFJ versteht sich als Motor zur Erhöhung der Chancengerechtigkeit und Verbesserung der Rahmenbedingungen und Zugangschancen von jungen Migrantinnen und Migranten, insbesondere am Übergang Schule/Ausbildung/ Beruf.

Als Teil des migrationsspezifischen Beratungsangebots nach § 45 des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG) bieten die Jugendmigrationsdienste darüber hinaus für alle jungen Menschen mit Migrationshintergrund auch die sozialpädagogische Begleitung vor, während und nach den Integrationskursen des Aufenthaltsgesetzes und den Sprachkursen auf der Grundlage der Richtlinien Garantiefonds Hochschule an.

Die Jugendmigrationsdienste beraten Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, insbesondere in Fragen der Bildung und Ausbildung ihrer Kinder, und beteiligen sich aktiv an der Vernetzung der Angebote für Jugendliche in den Sozialräumen.

I. Zielgruppen

 
  • Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene mit Migrationshintergrund vom 12. bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres

  • Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, insbesondere in Fragen der Bildung/Ausbildung ihrer Kinder

  • Menschen, Initiativen und Institutionen, die für den Integrationsprozess junger Migrantinnen und Migranten relevant sind, einschließlich der Bevölkerung im Lebensumfeld der jungen Menschen

II. Ziele

  • Verbesserung der Integrationschancen (sprachliche, soziale, schulische und berufliche Integration) Förderung von Chancengerechtigkeit

  • Förderung der Partizipation in allen Bereichen des sozialen, kulturellen und politischen Lebens

 

 

 

 

Kontakt

Büro für Chancengleichheit
der Hansestadt Wismar
Postanschrift: Am Markt 1 (Postfach 1245, 23952 Wismar)
Hinter dem Rathaus 6
23966 Wismar
Karte anzeigen
Frau Petra Steffan
Postanschrift: Am Markt 1 (Postfach 1245, 23952 Wismar)
Hinter dem Rathaus 6
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-9032
Fax: 03841 251-9037
E-Mail