Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Ausstellung/Sammlung

Ausstellungstermine

Das Stadtgeschichtliche Museum ist die Schatzkammer der Hansestadt Wismar.

1863 wird das erste Wismarer Museum, das Museum für Kunst und Altertumskunde, gegründet. Seitdem werden einmalige und charakteristische Kulturgüter der Wismarer Geschichte und Gegenwart in der Sammlung des Museums bewahrt und erforscht.

Die Sammlungen des Stadtgeschichtlichen Museums bieten eine Zeitreise durch die Kultur und Geschichte eines ganzen Landes. Sie beginnt mit wertvollen Zeugnissen der Hansezeit und endet mit der friedlichen Revolution in der DDR.

Ein sehenswerter Querschnitt durch das künstlerische Werk des Wismarer Malers Carl Canow (1814-1870) werden im Museum verwahrt und ausgestellt außerdem große Teile des künstlerischen Nachlasses der Malerin und Graphikerin Sella Hasse (1878-1963).

Im Laufe des 19. Jahrhunderts verschlägt es viele Wismarer in die weite Welt. Die Möglinsche Sammlung umfasst asiatische Bronzen, Porzellane und Elfenbeinarbeiten ebenso wie australische und neuseeländische Landschaftsgemälde.

Die Sammlung wurde von den Wismarer Geschwistern Carl, Mathilde und Auguste Möglin in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts zusammengetragen und 1903 nach ihrem Tode ihrer Geburtsstadt geschenkt.

Während der industriellen Revolution im 20. Jahrhundert hebt sich ein Unternehmer in Wismar besonders hervor. Paul Heinrich Podeus (1832–1905) war ein erfolgreicher Maschinen- und Waggonfabrikant. Teile seiner ausgereiften Ideen werden in unserer Sammlung aufbewahrt.
Die um 1900 errichteten Dornier-Werke sind ein hervorragendes Beispiel für den später einsetzenden Fanatismus und die Kriegstreiberei in der Zeit des Nationalsozialismus.

1949 wurde auf dem Gebiet der heutigen „neuen Bundesländer“ die DDR gegründet. Über diese Zeit können Sie in unserem Museum vertiefende Stasiberichte sowie zeitgenössische Quellen lesen und Ausstellungsstücke aus dem derzeitigen Leben bewundern.

In der Restaurierungswerkstatt des Museums werden die wertvollen Originale umfassend untersucht. Zur Sicherung und für Ausstellungen werden sie fachgerecht konserviert und restauriert.

Wenn Sie Glück haben, können Sie bei besonderen Veranstaltungen unserem Restaurator in seinem „Gläsernen Labor“ über die Schulter schauen.

Kontakt

Stadtgeschichtliches Museum der Hansestadt Wismar im Schabbell
Schweinsbrücke 6/8
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 2522870
Fax: 03841 2243120
E-Mail oder Kontaktformular
www.wismar.de/schabbell

Öffnungszeiten

November - März:
Dienstag - Sonntag
10.00 - 16.00 Uhr
montags geschlossen

April - Juni, September - Oktober:
Dienstag - Sonntag
10.00 - 18.00 Uhr
montags geschlossen

Juli - August:
täglich 10.00 - 18.00 Uhr

Eintrittspreise

Regulär:
8,00 Euro
Ermäßigt:
5,00 Euro

Kinder bis 14 Jahre
in Begleitung von Erwachsenen
frei

    Kunstaustellung
    regulär 3,00 Euro
    ermäßigt 2,00 Euro
      Museumspädagogische Programme 1,00 Euro

      Öffentliche Führungen
      (5-25 Personen)
      pro Person inklusive Eintritt
      11,50 Euro
      8,50 Euro ermäßigt