Hilfsnavigation
Hauptbild-Startseite © Pressestelle der Hansestadt Wismar
Seiteninhalt

Seit Einführung des EU-Fahrerlaubnisrechts im Jahr 1999 besteht die Möglichkeit, den "alten" Führerschein auf Antrag gegen den neuen EU-Kartenführerschein zu tauschen. Dazu werden Fahrerlaubnisse, die bis zum 31.12.1998 erteilt worden sind, auf Antrag des Inhabers auf die neuen Fahrerlaubnisklassen des internationalen Systems umgestellt. Über sie wird ein neuer Führerschein, der EU-Kartenführerschein, ausgefertigt. Der Umfang der bisherigen Fahrberechtigung bleibt vorbehaltlich weiterer Bestimmungen bestehen.

Der neue EU-Kartenführerschein wird dann für die Klassen ausgestellt, die weitestgehend der bisherigen Fahrerlaubnis entsprechen. Generell wird die Gültigkeit von Führerschein-Dokumenten, die seit dem 19.01.2013 ausgestellt werden, auf 15 Jahre befristet. Nach Ablauf dieser Zeit muss ein neues Dokument ausgestellt werden. Diese Regelung dient vor allem der Aktualisierung des Lichtbildes und gegebenenfalls des Namens. Gemeint ist damit lediglich die Befristung des Führerschein-Dokuments, nicht die Befristung der Fahrerlaubnis an sich. Die Befristung der neu erteilten oder umgetauschten Fahrerlaubnisse ergibt sich aus nachstehender Tabelle:

  • Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L und T: unbefristet
  • Klassen C1 und C1E:
  • erstmalig bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres
  • nach Vollendung des 45. Lebensjahres jeweils 5 Jahre
  • Klassen C, CE, D, D1, DE und D1E: 5 Jahre

Führerscheine, die vor dem 19.01.2013 ausgestellt worden sind, sind bis zum 19.01.2033 in den neuen Kartenführerschein ("EU-Führerschein") umzutauschen.