Hilfsnavigation
Hauptbild-Startseite © Pressestelle der Hansestadt Wismar
Seiteninhalt

Personen mit einem Grad der Behinderung (GdB) von weniger als 50, aber mindestens 30, können auf Antrag von der Agentur für Arbeit schwerbehinderten Menschen gleichgestellt werden, wenn sie infolge ihrer Behinderung ohne die Gleichstellung einen geeigneten Arbeitsplatz im Sinne des § 156 SGB IX nicht erlangen oder nicht behalten können (gleichgestellte behinderte Menschen).

Schwerbehinderten Menschen gleichgestellt sind gemäß § 151 Absatz 4 SGB IX auch Jugendliche und junge Erwachsene während der Zeit ihrer Berufsausbildung oder in einer beruflichen Orientierung auch wenn der Grad der Behinderung weniger als 30 beträgt oder ein Grad der Behinderung nicht festgestellt ist.

Mit der Gleichstellung haben wird grundsätzlich der gleiche Status erworben, wie sie ein schwerbehinderter Mensch hat. Damit gelten für gleichgestellte behinderte Menschen dieselben Bestimmungen, zum Beispiel:

  • besonderer Kündigungsschutz
  • Hilfen zur Arbeitsplatzausstattung
  • Betreuung durch spezielle Fachdienste

Beschäftigungsanreize für Arbeitgeber (wie Lohnkostenzuschüsse)