Hilfsnavigation
Seiteninhalt
09.07.2020

Die Schweden kommen! Ins Schabbell!

Das Stadtgeschichtliche Museum der Hansestadt Wismar Schabbell und die Deutsch-Schwedische Gesellschaft Wismar e.V. laden gemeinsam zur ersten Veranstaltung des Schabbells in diesem Sommer ein.

Am 25.07.2020 von 10.00 bis 16.00 Uhr können sich Gäste auf Vorträge und Lesungen über die Schwedenzeit in Wismar sowie Gespräche und KUBB-Spiel im Museumsgarten freuen. Das Thema Schweden ist nicht zufällig gewählt, sondern ganz auf ein großes Ereignis im Museum ausgerichtet, denn im Schabbell heißt es in diesem Sommer: "Die Schweden kommen!"

Im Museum wird noch in diesem Jahr der Ausstellungsbereich "Wismar schwedisch" eingerichtet und damit der Ausstellungsstrang zur Wismarer Stadtgeschichte vollendet. Der Bereich, dessen Räume bisher noch weitgehend leer standen, wird die Zeit zwischen 1648 und 1803 beleuchten, als Wismar unter schwedischer Herrschaft stand. Mehr als 180 Exponate aus dem Sammlungsbestand des Museums wurden ausgesucht, zum Teil restauriert und ziehen demnächst ins Erdgeschoss der Schweinsbrücke 6 in die große Diele und in die anliegenden kleinen Räume ein.

Dies ist Anlass für das Museumsteam, allen interessierten Gästen Einblicke in die Entstehung dieses Ausstellungsbereichs zu gewähren. Es begrüßen Museumsleiterin Corinna Schubert, Historikerin Adina-Therése Kolenda und Historiker Maximilian Marotz. Der Förderverein des Museums schänkt Getränke aus.

Im Museumsgarten präsentiert sich die Deutsch-Schwedische Gesellschaft Wismar e.V.. Sie wurde 1992 gegründet und pflegt seither die deutsch-schwedischen Beziehungen, resultierend aus der schwedischen Vergangenheit Wismars. Im Vereinsleben der über 100 Mitglieder spielen Traditionen wie Midsommar oder Krebsessen natürlich eine wichtige Rolle. Mit der Partnerschaft Wismars zur schwedischen Stadt Kalmar, regem Austausch, gegenseitigen Besuchen und Projekten, ist ein weiterer Schwerpunkt der Vereinsarbeit hinzugekommen. Der Verein startet jährlich zu einer Schwedenfahrt und besucht die unterschiedlichsten Regionen, zuletzt das Dalsland, Dalarna und die Partnerstadt Kalmar vor der Insel Öland. Im Schabbell informieren die Mitglieder am 25.07.2020 über ihre Vereinstätigkeit, stellen Publikationen vor und berichten über Schweden.

Beim KUBB-Spiel, dem auch mit Abstand beliebtesten Spiel der Schweden, und möglicherweise dem ein oder anderen schwedischen Lied ist Gelegenheit, ein Stück Schweden in Wismar zu erleben.

Programm:

  • 10.30 und 13.30 Uhr Der Einzug kündigt sich an: Wismar schwedisch Ein Blick in die Pläne des zukünftigen Ausstellungsbereiches
  • 11.00 und 14.00 Uhr So ein Theater! Der Zankapfel Wismar Szenisches Spiel am Barocktheater für Groß und Klein. Mit 3 Szenen der Mitmachstation "Barocktheater" wird die große Politik der Schwedenzeit Wismars mit einem Augenzwinkern erklärt.
  • 11.30 und 14.30 Uhr Fesselnde Mode - Fest geschnürt und pompös, die Bekleidung im Barock zeigt sich wandlungsreich und als Spiegel der Zeit. Kleiner Exkurs in die Mode der Schwedenzeit
  • 12.00 und 15.00 Uhr "Wie die Krieges-Fluth sich über Wismar wie eine starcke Wasser-Fluth ergoss […]" - Geheimnisvolles zur Belagerung Wismars 1675. Lesung aus dem Tagebuch des Bürgermeisters Schwartzkopf
  • 12.30 und 15.30 Uhr "Mit Pferden fuhr man über den Markt, um sich in der Kirche zu präsentieren […]" - Anonymer Bericht über die Eröffnung des Wismarer Tribunals am 17.05.1653. Lesung einer zeitgenössischen Beschreibung

Der Eintritt ins Museum umfasst alle Programmpunkte und kostet 6,00 EUR, ermäßigt 4,00 EUR. Inhaber der Jahreskarte und Kinder bis 16 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt. Die Veranstaltung findet unter den aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen statt.

Quelle: Pressestelle der Hansestadt Wismar