Hilfsnavigation
Seiteninhalt
30.06.2020

Schabbell senkt Eintrittspreise und bietet Ferienspaß

Vom 1. Juli 2020 an kostet ein Besuch des stadtgeschichtlichen Museums "Schabbell" 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Kinder in Begleitung von Erwachsenen haben bis 16 Jahre freien Eintritt. Ein besonderes Angebot ist der neue Gruppentarif: Ab 15 Personen zahlen Erwachsene 4,50 Euro Eintritt, ermäßigt 3 Euro. Die Jahreskarte kostet jetzt 24 Euro, ermäßigt 16 Euro. Sie ermöglicht freien Eintritt in die Dauer- und Sonderausstellungen sowie Vergünstigungen bei öffentlichen Führungen und Abendführungen. Die Jahreskarte ist ab Kaufdatum ein Jahr lang gültig und eine schöne Geschenkidee für Ihre Lieben. Unverändert bleibt der Preis von 60 EUR für die Buchung einer Gruppenführung zuzüglich Eintritt. Grundlage für die veränderten Eintrittspreise ist ein Beschluss der Bürgerschaft der Hansestadt Wismar.

In der Woche vom 6. Juli bis 10. Juli 2020 lädt das Museum täglich 14:00 Uhr alle Ferienkinder zu einer Rätselrallye ein. Für die Lösung der kniffligen Fragen gibt es kleine Preise. Eltern und Großeltern sind ebenfalls herzlich willkommen mitzurätseln. Für Erwachsene gilt der neue reguläre Eintritt, für Kinder in Begleitung eines Erwachsenen sind der Eintritt und die Teilnahme an der Rallye frei.

Für den 25. Juli 2020 plant das Museum die erste Veranstaltung dieses Sommers. Gemeinsam mit der Deutsch-Schwedischen Gesellschaft Wismar e.V. gibt es einen ersten Einblick in den neuen Ausstellungsbereich "Wismar schwedisch", der Ende 2020 eröffnet wird. Gäste sind herzlich in den Museumsgarten eingeladen.

In den beiden Häusern des Schabbells warten inspirierende Exponate darauf, entdeckt zu werden. Dazu haben Besucherinnen und Besucher während des Sommers an sieben Tagen in der Woche Gelegenheit: Im Juli und August hat das Museum montags bis sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Die Sicherheit und Gesundheit der Besucherinnen und Besucher ist dem Museum ein wichtiges Anliegen. Um die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen zu gewährleisten, kommt es in manchen Ausstellungsbereichen nach wie vor zu Einschränkungen. Einige Ausstellungselemente, wie Hör- und Mitmachstationen, Tastobjekte und die Bastelecke im Dachgeschoss des Museums stehen bis auf weiteres nicht zur Verfügung. Für den Museumsbesuch ist eine Mund-Nasen-Bedeckung notwendig. Diese und alle weiteren wichtigen Informationen werden im Museum über Hinweisschilder bekanntgegeben. Auch das Aufsichtsteam steht den Gästen bei Fragen gern zur Seite.

Quelle: Pressestelle der Hansestadt Wismar