Hilfsnavigation
Seiteninhalt
16.06.2020

Regenbogenfahne vor dem Rathaus - Christopher Street Day

Auch wenn die Corona-Pandemie das öffentliche Leben in vielen Bereichen einschränkt, wird mit dem Hissen der bunten Fahne vor dem Rathaus ein Zeichen für mehr Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung von Homosexuellen, Bisexuellen und Lesben, gesetzt.

"In den vergangenen Jahren haben sich politische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen zugunsten queerer Menschen verändert, beispielsweise das Lebenspartnerschaftsgesetz, doch erleben Schwule, Lesben und Transsexuelle immer noch Diskriminierung und Ausgrenzung. Respekt, Toleranz und Vielfalt sind wichtige Pfeiler für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft", so Bürgermeister Thomas Beyer. "In unserer Stadt sollen Menschen unabhängig von ihrer Herkunft, Religion und sexueller Orientierung frei von Verfolgung und Sanktionen leben, dafür setzen wir uns gemeinsam ein."

Der Christopher Street Day

(CSD) ist ein Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Personen. An diesem Tag wird für die Rechte dieser Gruppen sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung demonstriert.

Der CSD erinnert an den Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten gegen brutale Polizeigewalt in New York in der Christopher Street am 28. Juni 1969.

Quelle: Pressstelle der Hansestadt Wismar