Hilfsnavigation
Hauptbild-Startseite © Pressestelle der Hansestadt Wismar
Seiteninhalt

Vorlage - VO/2013/0676  

Betreff: Regionales Einzelhandelskonzept für den Stadt-Umland-Raum Wismar
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Verfasser:Jeske, Claudia
Federführend:30 AMT FÜR WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG Beteiligt:I Bürgermeister
Bearbeiter/-in: Jeske, Claudia  60.2 Abt. Planung
   1 Büro der Bürgerschaft
Beratungsfolge:
Ausschuss für Wirtschaft und kommunale Betriebe Vorberatung
04.06.2013 
37. Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und kommunale Betriebe gemeinsam mit dem Bauausschuss ungeändert beschlossen   
Bauausschuss Vorberatung
04.06.2013 
gemeinsame Sitzung des Bauausschusses und des Ausschusses für Wirtschaft und kommunale Betriebe ungeändert beschlossen   
Bürgerschaft der Hansestadt Wismar Entscheidung
27.06.2013 
46. Sitzung der Bürgerschaft der Hansestadt Wismar ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Regionales Einzelhandelskonzept für den Stadt-Umland-Raum Wismar  

Beschlussvorschlag:

Die Bürgerschaft beschließt das in der Anlage beigefügte Regionale Einzelhandelskonzept für den Stadt-Umland-Raum Wismar unter Beachtung der Konkretisierung zum Nahversorgungszentrum Kagenmarkt als städtebauliches Entwicklungskonzept.

 


Begründung:

Im Jahr 2011 wurde die Interkommunale Kooperationsvereinbarung zur Bestätigung des Rahmenplans für den Stadt-Umland-Raum Wismarvon der Hansestadt Wismar sowie den Gemeinden Barnekow, Dorf Mecklenburg, Gägelow, Hornstorf, Krusenhagen, Lübow, Metelsdorf und Zierow geschlossen.

Als erstes Leitprojekt wurde die Erarbeitung eines Regionalen Einzelhandelskonzeptes angestrebt.

Hierzu hat der Regionale Planungsverband Westmecklenburg Ende 2011 das Planungsbüro Junker und Kruse aus Dortmund mit der Erarbeitung beauftragt.

Das gleiche Büro hatte bereits den Einzelhandelsfachplan der Hansestadt Wismar aus 2002 und dessen Fortschreibung, die 2008 von der Bürgerschaft beschlossen wurde, erarbeitet.

 

Das Regionale Einzelhandelskonzept beruht u.a. auf einer Vollerhebung des Einzelhandelsbestandes im Stadt-Umland-Raum Wismar, der Analyse der Angebots- und Nachfrageseite, der Definition und Abgrenzung der zentralen Versorgungsbereiche sowie der Ergänzungsstandorte und der Erarbeitung einer regionstypischen Sortimentsliste.

 

Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der beteiligten Gemeinden, des Landkreises Nordwestmecklenburg, des Amtes für Raumordnung und Landesplanung Westmecklenburg sowie des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung M-V haben die Konzepterarbeitung in einem engen Abstimmungs-verfahren begleitet.

 

Für die kommenden Jahre soll es als Grundlage für eine städtebauliche und raumordnerische Bewertung von (auch großflächigen) Einzelhandelsvorhaben im gesamten Stadt-Umland-Raum dienen.

Vorhaben sollen an die ihrer Versorgungsfunktion entsprechenden Standorte gelenkt werden, um dadurch negative Auswirkungen auf die vorhandene gewachsene Zentrenstruktur und insbesondere auf die Wismarer Innenstadt zu vermeiden (Schutzfunktion).

 

Zu den wesentlichen Zielen gehören die Sicherung der landesplanerischen Funktion der Hansestadt Wismar als Mittelzentrum, sowie die Sicherung einer attraktiven und zukunftsfähigen Einzelhandelsstruktur im gesamten Stadt-Umland-Raum, die eine möglichst flächendeckende Grundversorgung mit einschließt.

 

Der Regionale Planungsverband Westmecklenburg hat das Konzept auf seiner Verbandsversammlung am 28.11.2012 bestätigt und für die weitere Umsetzung freigegeben. Im Vorfeld hatte bereits der Verbandsvorstand seine Beschlussempfehlung ausgesprochen.

 

Es wird empfohlen, dass Regionale Einzelhandelskonzept zu beschließen, um die darin getroffenen Festsetzungen für zukünftige Entscheidungen im Rahmen der Bauleitplanung und im Baugenehmigungs-verfahren im gesamten Stadt-Umland-Raum zu berücksichtigen und umsetzen zu können.

 

Für das Nahversorgungszentrum Kagenmarkt (Punkt 6.3.6, S. 63-64) wird seitens der Verwaltung zur Unterstützung der Argumentation im Bauleitplanverfahren zum Bebauungsplan Nr. 75/09 Wohngebietszentrum Kagenmarktfolgende Konkretisierung zum Konzeptinhalt angeregt: Das ausgewiesene bipolare Zentrum ist zu trennen. Der südliche Bereich mit dem sogenannten prägenden Anbieter(Vollversorger Markant) ist als Hauptzentrum, der restliche Bereich als Nebenzentrum zu kennzeichnen.

 


Finanzielle Auswirkungen (Alle Beträge in Euro):

 

Durch die Umsetzung des vorgeschlagenen Beschlusses entstehen voraussichtlich folgende finanzielle Auswirkungen auf den Haushalt:

 

x

Keine finanziellen Auswirkungen

 

Finanzielle Auswirkungen gem. Ziffern 1 - 3

 

1. Finanzielle Auswirkungen für das laufende Haushaltsjahr

Ergebnishaushalt

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Ertrag in Höhe von

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Aufwand in Höhe von

 

 

Finanzhaushalt

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Einzahlung in Höhe von

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Auszahlung in Höhe von

 

 

Deckung

 

 

Deckungsmittel stehen nicht zur Verfügung

 

Die Deckung ist/wird wie folgt gesichert

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Ertrag in Höhe von

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Aufwand in Höhe von

 

Erläuterungen zu den finanziellen Auswirkungen für das laufende Haushaltsjahr (bei Bedarf):

 

2. Finanzielle Auswirkungen für das Folgejahr / für Folgejahre

Ergebnishaushalt

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Ertrag in Höhe von

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Aufwand in Höhe von

 

 

Finanzhaushalt

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Einzahlung in Höhe von

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Auszahlung in Höhe von

 

 

Deckung

 

 

Deckungsmittel stehen nicht zur Verfügung

 

Die Deckung ist/wird wie folgt gesichert

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Ertrag in Höhe von

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Aufwand in Höhe von

 

 

Erläuterungen zu den finanziellen Auswirkungen für das laufende Haushaltsjahr (bei Bedarf):

 

3. Investitionsprogramm

x

Die Maßnahme ist keine Investition

 

Die Maßnahme ist im Investitionsprogramm enthalten

 

Die Maßnahme ist eine neue Investition

 

4. Die Maßnahme ist:

x

neu

x

freiwillig

 

eine Erweiterung

 

Vorgeschrieben durch:

 


 

Anlage/n:

Regionales Einzelhandelskonzept für den Stadt-Umland-Raum Wismar - Grundlagengutachten

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Regionales Einzelhandelskonzept für den Stadt-Umland-Raum Wismar (4886 KB)