Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Vorlage - BA/2015/1181-01  

Betreff: Beantwortung 6. Anfrage, Sitzung der Bürgerschaft am 26.2.2015
Besucherzahlen für touristische Einrichtungen
Status:öffentlichVorlage-Art:Bericht/Antwort gem. KV M-V
Verfasser/-in:Nielsen, AndreasBezüglich:
BA/2015/1181
Federführend:13.3 Tourismuszentrale Beteiligt:I Bürgermeister
Bearbeiter/-in: Nielsen, Andreas  1 Büro der Bürgerschaft
Beratungsfolge:

Es wurden in einem Bericht/Antwort der Verwaltung die statistisch aufbereiteten Besucherzah­  len für touristische Einrichtungen bekannt gegeben und von den Medien aufgegriffen.

              

Zu den Zahlen werden folgende Fragen gestellt:

              

1. Sind in den Besucherzahlen die durch Gästeführer betreuten Besucher enthalten?

 

Ja, das ist der Fall. In den Besucherzahlen sind die durch Gästeführer betreuten Besucher enthal­  ten.

 

2. Lässt sich die Zahl der durch Gästeführer betreuten Besucher ermitteln und der Zahl anderer Besucher gegenüberstellen?

 

Nein, das ist nicht möglich. Eine getrennte Erfassung der Besucher danach, ob sie zu einer von einem Gästeführer betreuten oder zu einer anderen Gruppe gehören, bzw. individuell unterwegs sind, ist nicht möglich.

 

3. Sind in den Besucherzahlen für St. Georgen die Besucher von kulturellen Veranstaltungen mit enthalten, oder werden diese gesondert erfasst?

 

Die Feststellung der hier in Frage stehenden Besucherzahlen erfolgt durch den Wachdienst. Bei Veranstaltungen in der St.-Georgen-Kirche erfolgt die Zugangskontrolle aber durch den jeweili­  gen Veranstalter und nicht durch den Wachdienst, weshalb die Zahlen der Teilnehmer an diesen Veranstaltungen nicht in die durch die Tourismuszentrale geführten Besucherstatistik eingehen. Die Teilnehmerzahlen städtischer oder städtisch begleiteter Veranstaltungen sind selbstver­  ständlich bekannt, nicht jedoch die Teilnehmerzahlen von Veranstaltungen Dritter.

 

4. Wie will die Stadtverwaltung dem allgemeinen Besucherrückgang entgegenwirken?

 

Die veröffentlichte Besucherstatistik touristischer Höhepunkte lässt nicht den zwingenden Schluss zu, es gäbe einen allgemeinen Besucherrückgang wegen nachlassender Attraktivität der Einrichtungen. Es gibt mehrere Faktoren, die zu den Rückgängen der Besucherzahlen zumindest wesentlich beigetragen haben, nämlich die Reduzierung der allgemeinen Öffnungszeiten in den vergangenen Jahren in allen Einrichtungen sowie die Durchführung von immer mehr Veranstal­  tungen in der St.-Georgen-Kirche, welche die Nutzungszeiten für allgemeine Besichtigungs-Be­  sucher zwangsläufig einschränken und damit deren Zahl reduzieren. Außerdem stehen den Ein­  wohnern und Gästen Wismars eine Reihe neuer Attraktionen zur Auswahl zur Verfügung, was auch einen gewissen Verteilungseffekt bewirkt. Schwankungen im Bereich einzelner Attraktio­  nen erlauben dadurch keine Rückschlüsse auf die touristische Attraktivität Wismars insgesamt.­  Der Rückgang der Besucherzahlen im Rathauskeller im Jahr 2014 gegenüber den relativ (durch­  schnittlich) stabilen Zahlen der Vorjahre dürfte nicht zuletzt auch darauf zurückzuführen sein, dass zum einen nunmehr ein Entgelt für die Besichtigung genommen wird und zum anderen die Ausstellung den Stadtführern mit ihren Gruppen jetzt nicht mehr kostenlos zum Besuch zur Ver­  fügung steht. Da die Stadtführungen jetzt aber vorzugsweise im Welt-Erbe-Haus beginnen sol­  len, ist dieser Einfluss auf die Zahl der Besucher des Rathauskellers vertretbar. Die Hansestadt Wismar hat in den vergangenen Jahren bekanntlich massiv in die touristische Infrastruktur der Stadt investiert (Welt-Erbe-Haus, Aussichtsplattform St. Georgen, phanTECHNIKUM, neue Tou­  rist-Information u.a.m.), um die Attraktivität der Stadt auf hohem Niveau zu halten und mög­  lichst zu erhöhen. Die auch im Jahr 2014 wiederum gestiegenen Ankunfts- und Übernachtungs­  zahlen belegen, dass diese Bemühungen erfolgreich waren. Dennoch ist es ständige Aufgabe der Verwaltung mit ihren touristischen Partnern, diese Bemühungen stetig fortzusetzen. So werden beispielsweise derzeit Überlegungen zu einer Neuausrichtung der Nutzung des Rathauskellers angestellt.

 

 


Anlage/n: keine

 

 

Stammbaum:
BA/2015/1181   6. Anfrage, Sitzung der Bürgerschaft am 26.2.2015 Besucherzahlen für touristische Einrichtungen   Fraktion FDP/GRÜNE   Bericht/Antwort gem. KV M-V
BA/2015/1181-01   Beantwortung 6. Anfrage, Sitzung der Bürgerschaft am 26.2.2015 Besucherzahlen für touristische Einrichtungen   13.3 Tourismuszentrale   Bericht/Antwort gem. KV M-V