Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Vorlage - VO/2014/0930  

Betreff: Wahl des ehrenamtlichen 2. Stellvertreters des Bürgermeisters
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Verfasser/-in:Krutzinna, Reiner
Federführend:10.4 Abt. Informationstechnik (IT) Beteiligt:10.5 Abt. Recht und Vergabe
Bearbeiter/-in: Krutzinna, Reiner  I Bürgermeister
   1 Büro der Bürgerschaft
Beratungsfolge:
Bürgerschaft der Hansestadt Wismar Entscheidung
26.06.2014 
Konstituierende Sitzung der Bürgerschaft der Hansestadt Wismar ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag:

Die Bürgerschaft wählt Herrn Andreas Wellmann zum 2. Stellvertreter des Bürgermeisters.

 

 


Begründung:

Mit Ablauf der jeweiligen Kommunalwahlperiode der Bürgerschaft endet das Ehrenbeamtenverhältnis als Senator in der Funktion des 2. Stellvertreters des Bürgermeisters. Gemäß § 11 Abs. 3 der Hauptsatzung vom 28.03.2013 wählt die Bürgerschaft aus dem Kreis der dem Bürgermeister unmittelbar nachgeordneten leitenden Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern eine zweite Stellvertreterin oder einen zweiten Stellvertreter des Bürgermeisters für die Dauer der Wahlperiode der Bürgerschaft. Diese Person übt die Stellvertreterfunktion im Ehrenbeamtenverhältnis aus. Für diese Aufgabe ist der bisherige Senator in der Funktion des 2. Stellvertreters des Bürgermeisters - Herr Andreas Wellmann -  erneut vorgesehen.

 

Werdegang des Herrn Andreas Wellmann:

 

        Ausbildung zum Volljuristen (Abschluss 1999)

        2000-2002 Tätigkeit als Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkt öffentliches Recht

        ab 01.11.2002 Angestellter der Hansestadt Wismar Jurist im Hauptamt

        Ernennung zum Stadtverwaltungsrat z. A. mit Wirkung vom 01.07.2006

        Ernennung zum Stadtverwaltungsrat mit Wirkung vom 01.07.2007

        ab 01.03.2009 Leiter des Amtes für Liegenschaften und Kirchen

        Ernennung zum Stadtverwaltungsoberrat mit Wirkung vom 01.11.2009

        ab 01.12.2010 Leiter des Amtes für Zentrale Dienste

        ab 09.05.2011 Ernennung zum Senator in der Funktion des 2. Stellvertreters des Bürgermeisters unter Berufung in das Beamtenverhältnis als Ehrenbeamter für die Dauer der laufenden Kommunalwahlperiode

        Ernennung zum Stadtverwaltungsdirektor mit Wirkung vom 01.06.2014

 

Gemäß § 8 Abs. 1 und 2 des Beamtenstatusgesetzes bedarf es zur Begründung eines Beamtenverhältnisses – hier: Ehrenbeamtenverhältnis – einer Ernennung.

 


Finanzielle Auswirkungen (Alle Beträge in Euro):

Durch die Umsetzung des vorgeschlagenen Beschlusses entstehen voraussichtlich folgende finanzielle Auswirkungen auf den Haushalt:

 

Keine finanziellen Auswirkungen

X

Finanzielle Auswirkungen gem. Ziffern 1 - 3

 

1. Finanzielle Auswirkungen für das laufende Haushaltsjahr

Ergebnishaushalt

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Ertrag in Höhe von

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

11102.5021100

Aufwand in Höhe von

4.080,00

 

Finanzhaushalt

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Einzahlung in Höhe von

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

11102.5021100

Auszahlung in Höhe von

4.080,00

 

Deckung

 

 

Deckungsmittel stehen nicht zur Verfügung

 

Die Deckung ist/wird wie folgt gesichert

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Ertrag in Höhe von

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Aufwand in Höhe von

 

 

Erläuterungen zu den finanziellen Auswirkungen für das laufende Haushaltsjahr (bei Bedarf):

monatlich 340,- Entschädigung (gem. § 11 Abs. 6 der Hauptsatzung)

 

2. Finanzielle Auswirkungen für das Folgejahr / für Folgejahre

Ergebnishaushalt

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Ertrag in Höhe von

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

11102.5021100

Aufwand in Höhe von

4.080,00

 

Finanzhaushalt

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Einzahlung in Höhe von

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

11102.5021100

Auszahlung in Höhe von

4.080,00

 

Deckung

 

 

Deckungsmittel stehen nicht zur Verfügung

 

Die Deckung ist/wird wie folgt gesichert

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Ertrag in Höhe von

 

Produktkonto /Teilhaushalt:

 

Aufwand in Höhe von

 

 

Erläuterungen zu den finanziellen Auswirkungen für das laufende Haushaltsjahr (bei Bedarf):

 

3. Investitionsprogramm

X

Die Maßnahme ist keine Investition

 

Die Maßnahme ist im Investitionsprogramm enthalten

 

Die Maßnahme ist eine neue Investition

 

4. Die Maßnahme ist:

 

neu

 

freiwillig

 

eine Erweiterung

X

Vorgeschrieben durch: § 40 Abs. 1 und 3 KV M-V; § 11 Hauptsatzung der HWI

 


Anlage/n: keine