Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Vorlage - VO/2013/0803  

Betreff: Einführung einer Zweitwohnungssteuer
Status:öffentlichVorlage-Art:Fraktionsantrag
Verfasser/-in:CDU-Fraktion
Federführend:CDU-Fraktion Beteiligt:1 Büro der Bürgerschaft
Bearbeiter/-in: CDU-Fraktion, Fraktion   
Beratungsfolge:
Bürgerschaft der Hansestadt Wismar Entscheidung
28.11.2013 
50. Sitzung der Bürgerschaft der Hansestadt Wismar Verweisung in einen Ausschuss   

Beschlussvorschlag:

Ab 2014 wird in der Hansestadt Wismar eine Zweitwohnungssteuer eingeführt.

Der Bürgermeister wird beauftragt, der Bürgerschaft eine entsprechende Satzung vorzulegen.

 

 


Begründung:

Die Hansestadt Wismar wird immer attraktiver. Es ist zu beobachten, dass in Wismar und Umgebung vermehrt Wohnungen und Häuser nur für kurze Zeit im Jahr genutzt werden.

Menschen mit solchen Zweitwohnsitzen generieren für die Stadt jedoch keine Zuweisungen, nutzen die Vorzüge unserer Hansestadt jedoch genau wie die Wismarer Bevölkerung.

Bei der derzeitigen Haushaltslage wäre es fatal, nicht an diese Einnahmequelle heranzugehen. Wismar ist eine der wenigen touristisch stark frequentierten Städte Mecklenburg-Vorpommerns, die eine Solche nicht umsetzen. Zweitwohnungssteuern gibt es u. a. in Rostock, Stralsund, Neubrandenburg und Kühlungsborn. Durch die CDU Fraktion wird diese Steuer favorisiert, um eine permanent Erhöhung anderer Steuerarten, insbesondere der Gewerbesteuer, auszuschließen.

 

 


Anlage/n:

keine