Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Auszug - Bericht zum Grobkonzept zur Sanierung des Kurt-Bürger-Stadions  

Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport, Jugend, Bildung und Soziales
TOP: Ö 10
Gremium: Ausschuss für Kultur, Sport, Jugend, Bildung und Soziales Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 05.09.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:30 - 18:15 Anlass: Sitzung
Raum: Raum 120, Senatszimmer
Ort: Am Markt 1, 23966 Wismar


Frau Möller erläutert das vorliegende Grobkonzept zur Sanierung des Kurt-Bürger-Stadions. Im vorigen Jahr wurde die Sanierung des Pumpwerkes im Zuge der Maßnahmen zur Erneuerung der Entwässerung vorgenommen. Mit den jetzt zur Verfügung stehenden Mitteln sollen die Haupttreppenanlage, die Rundlaufbahn und die Rasenspielfläche erneuert werden. Die Frist für die Antragstellung beim Wirtschaftsministerium zur Förderung der Sanierung des Stadions ist der 30.09.2016. Herr Berkhahn ergänzt, dass der Gesamtsanierungsbedarf des Kurt-Bürger-Stadions bei 5 Millionen EUR liegt. Für die ersten Maßnahmen stehen der Hansestadt Wismar 1,3 Millionen EUR zur Verfügung.

 

Herr Nadrowitz weist auf den eingereichten Antrag der CDU-Fraktion hin. Es wird eine Sondersitzung des Ausschusses für Kultur, Sport, Jugend, Bildung und Soziales am 13.09.2016 im Kurt-Bürger-Stadion zum Thema „Zukunft des Kurt-Bürger-Stadions“ beantragt. Hier soll das Grobkonzept mit den Vorstellungen des FC-Anker, als Hauptnutzer des Stadions, abgestimmt werden.

 

Herr Berkhahn erklärt den Anwesenden, dass seit dem letzten Jahr Abstimmungsgespräche mit dem FC Anker stattgefunden haben. Es hat sich dabei herausgestellt, dass der Verein andere Vorstellungen als die Hansestadt Wismar hat. Jedoch lassen sich die Vorstellungen des Vereins nicht mit denen der Förderrichtlinie vereinbaren. Der Verein wünscht den Neubau einer Flutlichtanlage, als auch die Anschaffung von Schalensitzen für die überdachte Sitztribüne. Der FC Anker ist zudem Hauptnutzer des Kurt-Bürger-Stadions. Durch Herrn Nadrowitz wird ebenfalls festgestellt, dass sich auch die Nutzer des Kunstrasens und des Naturrasens im Umkleideraum im Stadion umziehen. Insoweit wäre eine Sanierung des Umkleidegebäudes wichtig.

Frau Möller erläutert, dass die Rasenspielfläche derzeit nur 3 Stunden am Tag bespielt werden darf. Durch eine Sanierung könnte auch der FC Anker seine Nutzungszeiten ausweiten. Für die Sanierung der Umkleiden sind die Fördermittel nicht ausreichend.

Es erfolgten Wortmeldungen von Herrn Box, Frau Teß, Frau Lechner und Frau Hagemann.

 

Herr Berkhahn weist nochmals darauf hin, den Antragstermin beim Wirtschaftsministerium nicht verstreichen zu lassen.

 

Frau Hagemann stellt einen Antrag, die Sondersitzung im Rathaus stattfinden zu lassen.

 

Herr Box lässt über den Antrag von Frau Hagemann abstimmen.

Dem Antrag wird mehrheitlich zugestimmt.

Ja-Stimmen: 5 / Nein-Stimmen: 4 / Enthaltungen: 0