Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Auszug - Sonstiges  

Sitzung des Betriebsausschuss des EVB
TOP: Ö 6
Gremium: Betriebsausschuss für den EVB Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 07.05.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 17:30 Anlass: Sitzung
Raum: Raum 28, Schulungsraum
Ort: Am Markt 1, 23966 Wismar


Vor der morgigen Vorstellung des Zwischenberichtes zur Evaluierung des Parkraumkonzeptes tauschen die Ausschussmitglieder Anregungen und Argumente hierzu aus.

 

So berichtet Herr Rakow, dass mehrere Gewerbetreibende aus der Lübsche Straße anhand des bereits im Internet veröffentlichten Zwischenberichtes erkannten, dass es im mittleren Teil der Straße keine Veränderungen geben wird. Sie beklagen, dass es dort nur Bewohnerparkplätze gibt und seitdem ein Kundenverlust zu verzeichnen ist. Er fragt nach dem Sachstand.

 

Herr Senator Berkhahn erläutert, dass das Planungsbüro IVAS vorgeschlagen hat, zunächst eine ganze Saison abzuwarten. Auf Hinweis der Gewerbetreibenden wurde bereits im oberen Teil der Lübsche Straße zusätzlich gebührenpflichtiges Parken eingeführt. Aufgrund der Vielzahl von Wohnungen in dieser Straße ist das Anwohnerparken ebenso wichtig. Grundsätzlich gibt es jetzt mehr Parkflächen als vor der Einführung des Parkraumkonzeptes, so dass eine Notwendigkeit zur Änderung für den mittleren Teil der Lübsche Straße derzeit fraglich ist.

 

Frau Professor Dr. Mönch-Kalina schlägt vor, den mittleren Teil der Lübsche Straße probehalber als Mischfläche einzurichten und zum Ausgleich am Parkplatz St. Marienkirchhof noch ein paar Anwohnerparkplätze zu schaffen. Auch eine Brötchentaste sollte ihrer Meinung nach probehalber eingeführt werden.

 

Herr Manthey spricht sich für den Erhalt der Lübsche Straße als Handelststraße aus und plädiert ebenfalls für eine Mischnutzung. So würden beide Parteien (Anwohner und Gewerbetreibende) bedient werden.

 

 

Frau Professor Dr. Mönch-Kalina spricht noch ein anderes Problem an. Von der Johannisstraße kommend zum Parkplatz Am St. Marienkirchhof werden etwa 4 – 5 Stellflächen zum Parken genutzt, die sich eigentlich im Bereich des Parkverbotes befinden. Es ist zu beobachten, dass überwiegend die gleichen Fahrzeuge dort seit Monaten parken. Warum werden diese nicht durch die Politessen abgestraft?

 

Die Verwaltung sagt die Überprüfung dieses Sachverhaltes zu.