Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Auszug - Diskussion ?Fahrradfahren in der Fußgängerzone und Krämerstraße?  

36. Sitzung des Verwaltungsausschusses
TOP: Ö 6.1
Gremium: Verwaltungsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 03.06.2013 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 18:20 Anlass: Sitzung
Raum: Raum 28, Schulungsraum
Ort: Am Markt 1, 23966 Wismar


 

Wortmeldungen: Herr Schönbohm, Herr Heesch, Herr Bojahr, Frau Rieck, Herr Tesch, Herr Leja, Frau Adam, Herr Brosig, Frau Davids, Herr Benz

 

Die Teilnehmer diskutierten das Thema Fahrradfahren in der Fußgängerzone.

 

Herr Leja bat darum, dass die Aussage der Vertreter des Ordnungsamtes sowie der Polizei zu Protokoll genommen werden. Die Mitglieder des Verwaltungsausschusses erklärten ihr Einverständnis:

 

Von Seiten des Ordnungsamtes wurde die rechtliche Situation mit den Verkehrszeichen Fußgängerzone und dem Zusatzzeichen Radfahrer frei erläutert. Das Ordnungsamt ist für den fließenden Verkehr nicht zuständig. Es ist aber beabsichtigt, Themen bezogen gemeinsame Begehungen mit der Polizei vorzunehmen.

 

Von Seiten der Polizeiinspektion hat Herr Tesch die Unfallsituation entsprechend den Unfalldaten für den Bereich der Fußgängerzone erläutert. Dabei waren innerhalb von 5 Jahren 6 Unfälle mit nur wenigen Leichtverletzten festzustellen. Aufgrund dieser Situation ist das Radfahren in der Fußgängerzone für die Polizei kein Unfall- bzw. Arbeitsschwerpunkt.

Die polizeilichen Schwerpunkte für den Aufgabenbereich Verkehr liegen in der Unfallprävention, der Bekämpfung von Alkohol-, Drogenmissbrauch, Geschwindigkeitsüberschreitungen und den damit verbundenen Folgen.

Kontrollen zu Radfahrern in der Fußgängerzone erfolgen im Rahmen der allgemeinen Überwachungstätigkeit/Fußstreife.