Hilfsnavigation
Hauptbild-Startseite © Pressestelle der Hansestadt Wismar
Seiteninhalt

Auszug - Depot des Technischen Landesmuseums  

Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport, Jugend, Bildung und Soziales
TOP: Ö 7
Gremium: Ausschuss für Kultur, Sport, Jugend, Bildung und Soziales Beschlussart: zurückgestellt
Datum: Mo, 07.09.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:30 - 18:30 Anlass: Sitzung
Raum: Raum 28, Schulungsraum
Ort: Am Markt 1, 23966 Wismar
VO/2015/1376 Depot des Technischen Landesmuseums
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Fraktionsantrag
Verfasser:Fraktion FDP/GRÜNE
Federführend:Fraktion FDP/GRÜNE Bearbeiter/-in: Fraktion Liberale Liste - FDP, Fraktion


Herr Engling erläutert kurz den Antrag der Fraktion FDP/GRÜNE.

 

Es erfolgen Wortmeldungen durch Herrn Winkler, Herrn Speck und Frau Lechner u. a. zu einem möglichen Neubau einer Lagerhalle sowie dem Verkauf der Reithalle an einen anderen Betreiber.

Frau Bansemer beantwortet die Fragen der Ausschussmitglieder, und legt die grundlegenden Probleme dar:

1. Es sind keine kostengünstigen Lagerhallen für das Phantechnikum vorhanden.

2. Die Reithalle muss dringend saniert werden, wenn sie als Veranstaltungshalle und Ausstellungsraum weiterhin genutzt werden soll.

Frau Bansemer lädt die Ausschussmitglieder  ein, an der Ortsbesichtigung der Reithalle durch den Finanzausschuss teilzunehmen.

 

Es folgen weitere Wortmeldungen von Herrn Hilse und Herrn Nadrowitz u. a. zu den Fragen, ob Lagermöglichkeiten in anderen Gemeinden bestehen und wie teuer ein Hallenneubau ist.

Herr Dr. Fanger und Frau Bansemer beantworten diese Fragen. Einige Objekte werden bereits in einer Lagerhalle in der Gemeinde Hornstorf gelagert, jedoch sind diese recht teuer. Zudem ist die Nähe zu der Ausstellungsfläche wichtig. Für ein Neubau reicht eine große Kalthalle mit einem kleinen Wärmeraum. Eine Kostenschätzung liegt der Bürgerschaft bereits vor.

 

Nach einer Beratungspause von 7 Minuten, teilt Herr Engling mit, dass der Antrag der Fraktion FDP/GRÜNE in einen Prüfauftrag an den Bürgermeister umgeändert werden soll. Da der Antrag auch im Finanzausschuss und im Bau- und Sanierungsausschuss beraten wird, werden die Änderungen, die in den jeweilgen Ausschüssen zusammengetragen werden, an die Fraktion zurück gegeben, damit der Antrag überarbeitet und umforumliert werden kann. Folgende Änderungen werden im Ausschuss für Kultur, Sport, Jugend, Bildung und Soziales vorgeschlagen:

 

1. Der Bürgermeister wird beauftragt zu prüfen, ...

2. Der Bürgermeister wird beauftragt zu prüfen, ...

3. Der Bürgermeister wird beauftragt zu prüfen, ...

Herr Prof. Winkler schlägt vor, den Punkt 4 komplett zu streichen, da ein Prüfauftrag ergebnisoffen sein sollte.

Im Punkt 5 soll der letzte Satz (Die Ausschüsse können die Angelegenheit an sich ziehen.) ersatzlos gestrichen werden.

Die Fraktion FDP/GRÜNE wird gebeten, bei der Terminsetzung im Punkt 6 die Haushaltsplanung zu beachten.

 

Es erfolgt keine Beschlussfassung in der Sitzung.

Der Antrag wird von der Fraktion FDP/GRÜNE noch mal überarbeitet.