Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Auszug - Bauleitplanung der Hansestadt Wismar, 60. Änderung des Flächennutzungsplanes "Umwandlung von gewerblicher Baufläche und zu entwickelnder Grünfläche in Wohnbaufläche im Bereich Klußer Damm" Aufstellungsbeschluss   

Sitzung des Bau- und Sanierungsausschusses
TOP: Ö 8
Gremium: Bau- und Sanierungsausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 09.03.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 18:25 Anlass: Sitzung
Raum: Raum 234, Bürocenter
Ort: Kopenhagener Straße, 23966 Wismar
VO/2015/1178 Bauleitplanung der Hansestadt Wismar,
60. Änderung des Flächennutzungsplanes
"Umwandlung von gewerblicher Baufläche und zu entwickelnder Grünfläche in Wohnbaufläche im Bereich Klußer Damm"

Aufstellungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Verfasser:Mahnel, Cornelia
Federführend:60.2 Abt. Planung Beteiligt:I Bürgermeister
Bearbeiter/-in: Mahnel, Cornelia  II Senator
   60 BAUAMT
   1 Büro der Bürgerschaft


Beschlussvorschlag:

 

1.              Die Bürgerschaft der Hansestadt Wismar beschließt, für den Bereich Klußer Damm ein Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplanes durchzuführen.

2.              Der Bereich der Änderung wird wie folgt begrenzt:

     im Norden: durch die im FNP ausgewiesene und als Wohnbauland zu entwickelnde Fläche im                                  Anschluss an die Kleingartenanlage Klußer Damm

im Osten : durch die Straße Klußer Damm

im Süden: durch die im Abstand von 60 m südlich befindliche 110 kV-Oberleitung

im Westen: durch den Friedhof (siehe Anlage 1)

3.              Die Änderung des Flächennutzungsplanes erhält die Bezeichnung: 60. Änderung des Flächennutzungsplanes „Umwandlung von gewerblicher Baufläche und zu entwickelnder Grünfläche in Wohnbaufläche im Bereich Klußer Damm“

4.              Der Beschluss zur Aufstellung der Änderung des Flächennutzungsplanes ist gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB amtlich bekannt zu machen.

5.              Die gemäß § 3 Abs. 1 Satz 1 vorgesehene frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung ist von der Verwaltung durchzuführen.

  1. Die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 und 2 BauGB ist durchzuführen.

 

Durch Herrn Groth wird die Vorlage erläutert.

Im wirksamen Flächennutzungsplan der Stadt ist der Plangeltungsbereich als gewerbliche Baufläche und Grünfläche dargestellt. Die Stadt beabsichtigt, diese Flächen als Wohnbauflächen zu entwickeln. Hierzu wird gemäß Beschlussvorlage VO/2015/1179  der B-Plan Nr. 33/15 „Wohngebiet Klußer Damm“ im Parallelverfahren aufgestellt (s. nächster TOP).

Für die Aufstellung des B-Planes ist die Änderung des wirksamen Flächennutzungsplanes die planungsrechtliche Grundlage.

In der Diskussion fragt Herr Hilse, ob die im Plan dargestellte schraffierte Fläche den Parkplatz der dortigen Kleingartenanlage gefährdet. Herr Groth antwortet, dass dieser nicht gefährdet ist.

Herr Tiedke möchte wissen, was mit der Autowerkstatt und der Bergbrauerei passiert. Herr Senator Berkhahn antwortet, dass sich die sogenannte Bergbrauerei in Privatbesitz befindet. Sie stehe aber nicht unter Denkmalschutz. Die Autowerkstatt daneben hat sogenannten Bestandsschutz. Dies ist dann in der Planung zu berücksichtigen.

Da es zu dieser Vorlage keine weiteren Fragen gibt, lässt Herr Kargel hierüber abstimmen.

 

 

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

einstimmig beschlossen

 

Ja-Stimmen: 7             

Nein Stimmen: 0             

Enthaltungen: 0