Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Auszug - Berichterstattung zur Baumaßnahme Theater  

38. Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport und Bildung
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Kultur, Sport und Bildung Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 07.04.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:30 - 17:40 Anlass: Sitzung
Raum: Theaterklause
Ort: Theater, Bgm.-Haupt-Str. 14


 

Im Vorfeld der heutigen Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport und Bildung fand die

Begehung der Baustelle Theater statt. Informationen über das gesamte Bauvorhaben anhand

von Plänen gab Herr Rode (Abt. Gebäudemanagement).

 

Ebenfalls waren vom Büro Albert + Planer / Baumanagement Ulrich Rostock Frau Albert und

Herr Klinkmann anwesend. Dieses Büro hatte sich auf die europaweite Ausschreibung des

Vorhabens beworben und den Zuschlag erhalten.

 

Während der Begehung des Theaters wurden die Fragen der Anwesenden von Frau Albert

und Herrn Klinkmann ausführlich beantwortet.

 

Frau Dr. Framm bittet zum Tagesordnungspunkt 5 – Berichterstattung zur Baumaßnahme

Theater - um Wortmeldungen der Anwesenden.

 

Wortmeldungen erfolgen hierzu von Herrn Hilse, Herrn Dr. Zielenkiewitz, Frau Voigt und

Herrn Box. Es wird u. a. um Information zum Stand des Kostenrahmens, zur Einhaltung der

Zeitplanung, zur Weiter- bzw. Wiederverwendung von diverser alter Technik, Stühlen etc.,

gebeten. Diese sind zurzeit im neuen Foyer eingelagert. Weiterhin werden Fragen zum

Nutzungskonzept und zur Spielplanung des Theaters, zur Weiterführung der Kooperationsvereinbarung zwischen der Hansestadt Wismar und dem Volkstheater Rostock sowie zur Bildung

eines Theaterbeirates gestellt.

 

Zu den Wortmeldungen erfolgen Erläuterungen von Herrn Wellmann (Amt für Zentrale

Dienste), Herrn Senator Berkhahn und Frau Eberlein (Theater und Veranstaltungszentrale).

 

So wird informiert, dass der Rohbau sich im Kostenrahmen bewegt und zurzeit auch die

Zeitplanung eingehalten wird. Die Fertigstellung des Theaters soll zum 1. Dezember erfolgen

und dieses Ziel soll eingehalten werden.

Das Foyer wird als Lager für diverse Gegenstände verwendet, da diese Fläche nicht als

Betriebsstätte für den Spielbetrieb genutzt werden kann. Es gab bereits Anfragen aus

anderen Theatern, die Interesse an der alten Technik angemeldet haben, wo diese noch

Verwendung finden kann. Die Stühle auf dem Balkon werden durch neue ersetzt.

In Vorbereitung der Spielplanung ab 2015 finden bereits intensive Gespräche, auch mit

dem Volkstheater Rostock, statt. So wird es demnächst ein Gespräch mit dem neuen

Intendanten des Volkstheaters Rostock geben. Die Kooperationsvereinbarung zwischen

der Hansestadt Wismar und dem Volkstheater Rostock ist nicht gekündigt.

 

Frau Eberlein informiert, dass die Gründung eines neuen Theatervereins vorgesehen ist

und gibt dieses als Einladung an die Anwesenden weiter, sich hier gerne einzubringen.