Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Auszug - Verschiedenes / Informationen  

Sitzung des Bauausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Bauausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 11.11.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 18:40 Anlass: Sitzung

5.1

Aufgrund der Anfrage eines Bürgers in der letzten Sitzung zur Eingliederung des Wohngebietes Seebad Wendorf in das ISEK berichtet Herr Huschner heute nochmals sehr ausführlich.

Er teilt mit, dass dieser Standort bereits als Baufläche vorgesehen war, nur nicht zum Wohnen.   Die neue Entwicklung gibt nun die Möglichkeit, in der Nähe der Ostseeküste eine attraktive Baufläche auszuweisen und entsprechenden Wohnbedarf zu realisieren.

Herr Huschner informiert, dass er außerdem mit dem o. g. Bürger ein persönliches Gespräch geführt und alle Fragen beantwortet hat.

Eine Beeinträchtigung Hobens besteht durch das Baugebiet nicht, da aufgrund der Denkmalbereichsordnung ein 500 m Streifen um das Dorf herum geschützt ist.

 

5.2

Bezüglich der Wegebefestigung in Hoben geben Herr Senator Berkhahn und Herr Schubert bekannt, dass die Öffentliche Auslegung noch bis zum 15. 11. 2013 im Bauamt erfolgt und nach Auslaufen des Verfahrens die Entscheidung getroffen wird.

 

5.3

Herr Litzner bittet um Information zum Sachstand des geplanten altengerechten Wohnens in der Erwin-Fischer-Straße.

 

Dazu teilt Herr Senator Berkhahn mit, dass der Investor gewechselt hat. Der neue Investor hat die Flächen übernommen und gegenwärtig wird über einen Städtebaulichen Vertrag verhandelt.

 

5.4

Herr Leja möchte gern wissen, wie die Anbindung des Neubaus der Villa am Kreisverkehr gestaltet wird.

Daraufhin geben Herr Senator Berkhahn und Herr Schubert bekannt, dass die vorhandene Grundstückszufahrt mit genutzt wird. Die Zufahrt erfolgt nicht über den Kreisverkehr und der Kreisverkehr wird somit nicht beeinträchtigt.

Außerdem interessiert es Herrn Leja, in welcher Farbe die Fassade des neuen Job-Centers ausgeführt wird.

 

Herr Günter informiert, dass die Farbgebung abgestimmt ist. In der nächsten Sitzung wird die genaue Farbe bekannt gegeben.

 

5.5

Herr Manthey berichtet von der Errichtung des Fußweges in der Bademutterstraße in ungebundener Bauweise, worauf gelegentlich Lieferfahrzeuge der ABC Straße und Altböterstraße halten, da sonst die Straße versperrt ist, weil sie zu schmal ist.

Herr Senator Berkhahn und Herr Schubert bestätigen, dass hier aus Kostengründen die ungebundene Bauweise ausgeführt wurde, hierauf aber keine Fahrzeuge stehen dürfen.

Herr Kargel bittet die Verwaltung, diese Angelegenheit zu prüfen und in der nächsten Sitzung zu informieren.

 

5.6

Herrn Hilse ist aufgefallen, dass im Abschnitt Weidendamm bis Kreisverkehr in der Lüschen Straße ein gemeinsamer Fuß- und Radweg ausgeführt wurde. Dies wird von Herrn Schubert bestätigt (Doppelnutzung). Diese verkehrsrechtliche Anordnung wurde vom Ordnungsamt so getroffen.

Außerdem möchte Herr Hilse wissen, nach welchen Kriterien eine Firma für eine Baumaßnahme ausgewählt wird. Er appelliert für kürzere Bauzeiten. Als Beispiel, für seiner Meinung nach zu lange Bauzeiten, nennt er hier den Kreisel in Dargetzow.

Herr Senator Berkhahn erläutert das Verfahren einer Vergabe (Planen, Ausschreiben, Bieten).

Anschließend erhält der Kostengünstigste den Zuschlag. Um die Bauzeiten zu verkürzen, müsste in mehreren Schichten gearbeitet werden, wodurch die Kosten steigen würden.

Zum Kreisel in Dargetzow berichtet Herr Berkhahn von Nachbesserungen. Außerdem hebt er lobend hervor, dass in diesem Jahr 14 Baumaßnahmen durchgeführt wurden, von denen bereits 9 abgeschlossen sind.

Herr Schubert weist auf technologische Abhängigkeiten und Prozesse hin, die eingehalten werden müssen. Es gibt einen Bauzeitenplan, an den sich die Firmen halten müssen. So sind beispielsweise am Kreisel Dargetzow Abbindezeiten zum Aushärten nötig. Aus dem Grund sieht man dort auch keine weitere Bautätigkeit.

Auch Herr Rakow erklärt nochmals die klaren gesetzlichen Regelungen für Vergaben. In diesem Zusammenhang fragt er nach, ob die Baumaßnahme Zierower Straße im Plan liegt.

Herr Schubert teilt mit, dass die Maßnahme bis Walfisch nicht bis zum Jahresende beendet, aber die Straße vor Weihnachten wieder befahrbar sein wird.

   

5.7

Herr Kargel bittet um Information zum Stand der Brücke über den Wallensteingraben.

Daraufhin teilt Herr Schubert mit, dass ab morgen der Weg Rabenstraße / Philosophenweg gesperrt ist, weil die Fundamente gemacht werden. Danach wird die Brücke errichtet.

 

5.8

   

Zur noch nicht beantworteten Frage aus dem vergangenen Ausschuss unter TOP 4 – Entwässerung Kurt-Bürger-Stadion – berichtet Herr Schubert heute, dass laut Auskunft des Amtes für Kultur, Schule, Jugend und Sport die Leitungen dort sehr marode sind und eine Kamerabefahrung der Schmutz- und Abwasserleitungen durchgeführt wurde.

Damit die Maßnahme im Haushalt 2012 / 2013 kurzfristig eingestellt werden konnte, wurden die Kosten in Höhe von 211.000,00 € auf Grundlage einer Grobkostenschätzung als Planungsgröße veranschlagt. Inzwischen liegt eine detaillierte Kostenermittlung vor und die Kosten von 253.000,00 € sollen nun im Nachtragshaushalt eingestellt werden.