Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Auszug - Beitritt der Hansestadt Wismar zur "Arbeitsgemeinschaft für fahrradfreundliche und fußgängerfreundliche Kommunen Mecklenburg-Vorpommenr e.V. (AGFK MV).  

Sitzung der Bürgerschaft der Hansestadt Wismar
TOP: Ö 12.3
Gremium: Bürgerschaft der Hansestadt Wismar Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 27.08.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 20:39 Anlass: Sitzung
Raum: Markthalle
Ort: Stockholmer Straße 1, 23966 Wismar
VO/2020/3575 Beitritt der Hansestadt Wismar zur "Arbeitsgemeinschaft für fahrradfreundliche und fußgängerfreundliche Kommunen Mecklenburg-Vorpommenr e.V.
(AGFK MV).
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Verfasser/-in:1. Rittemann, Peter
2. Groth, Jan
Beteiligt:I Bürgermeister   
 II Senator  
 60 BAUAMT  
 30 RECHTSAMT  
 1 Büro der Bürgerschaft  

 

Herr Tiedke, SPD-Fraktion, stellt folgenden Änderungsantrag:

Die SPD-Fraktion beantragt den Text des bisherigen Antrages als Ziffer 1 zu fassen.

Ziffer 2 soll hinzugefügt werden und wie folgt lauten:

2022 erhält die Bürgerschaft einen Bericht über die bis dahin stattgefundenen Aktivitäten des Vereins und die Anzahl und Art der Projekte, von denen die Hansestadt Wismar profitiert hat. Dieser Bericht erfolgt so rechtzeitig, dass ein Austritt zum kommenden Geschäftsjahr möglich ist.

 

Wortmeldung: Herr Krumpen

 

Es erfolgt die Abstimmung über den Änderungsantrag der SPD-Fraktion.

-beschlossen

 

 


Beschluss:

1.

Die Hansestadt Wismar sieht in der Fuß- und Radverkehrsförderung eine wichtige Aufgabe und unterstützt daher die Gründung der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Kommunen Mecklenburg-Vorpommern (AGFK MV) und tritt als Gründungsmitglied dem Verein AGFK MV als ordentliches Mitglied bei.

 

2.

2022 erhält die Bürgerschaft einen Bericht über die bis dahin stattgefundenen Aktivitäten des Vereins und die Anzahl und Art der Projekte, von denen die Hansestadt Wismar profitiert hat. Dieser Bericht erfolgt so rechtzeitig, dass ein Austritt zum kommenden Geschäftsjahr möglich ist.

- beschlossen