Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Auszug - Förderung für den Neubau einer Gemeinbedarfs- und Folgeeinrichtung Schulhort "Kagenmarkt", Prof.-Frege-Str., 23970 Wismar aus Städtebaufördermitteln: 50 % der zuwendungsfähigen Kosten, max. jedoch 450.000,--?, Bauherrin: Perspektive gGmbH Wismar  

Sitzung des Sanierungsausschusses
TOP: Ö 4
Gremium: Sanierungsausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 12.09.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 17:45 Anlass: Sitzung
VO/2012/0632 Förderung für den Neubau einer Gemeinbedarfs- und Folgeeinrichtung Schulhort "Kagenmarkt", Prof.-Frege-Str., 23970 Wismar aus
Städtebaufördermitteln: 50 % der zuwendungsfähigen Kosten, max. jedoch 450.000,--?, Bauherrin: Perspektive gGmbH Wismar
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Verfasser/-in:1. Groth, Jan
2. Gesellschaft für Ortsentwicklung und Stadterneuerung mbH
Federführend:60.2 Abt. Planung Beteiligt:I Bürgermeister
Bearbeiter/-in: Groth, Jan  II Senator
   10.62 SG Hochbau
   20 AMT FÜR FINANZVERWALTUNG
   40.6 Abt. Schule, Jugend und Förderangelegenheiten
   Sonstige - Beratung mit Externen
   60 BAUAMT
   1 Büro der Bürgerschaft


 

Herr Groth und Herr Kahl erläutern die Vorlage.

 

Bereits in der Dezembersitzung letzten Jahres war die Vorlage auf der Tagesordnung, wurde jedoch zurückgezogen, da damals nur eine vorläufige Kostenplanung vorgelegt und Mehrkosten sowie ein anderes Grundstück für die Vorlage ausgewiesen wurden.

 

Auf dem Grundstück plant die Perspektive Wismar gGmbH den Neubau eines Hortes in Anlehnung an die bestehende Rudolf-Tarnow-Grundschule.

Für die Betreuung der Kinder sind Gruppen- und Mehrzweckräume, Büro- und Sanitärräume,  Garderoben und Verkehrsflächen geplant.

 

Die Gesamtkosten werden auf ca. 1.582,000,- € geschätzt.

Die Fördermittel für den Schulhortneubau werden auf 50 % der zuwendungsfähigen Kosten begrenzt, maximal  jedoch auf 450.000,-- €. Weitere zuwendungsfähige Kosten liegen nicht an.

 

Erst nach Prüfung der Angemessenheit der Baukosten durch das LFI (baufachliche Prüfung) kann die verlässliche Fördermittelbeantragung beim Wirtschaftsministerium erfolgen und die tatsächliche Förderungshöhe benannt werden.

 

Die Frage von Herrn Boldt, ob der Parkplatz Bestandteil der Baumaßnahme ist, wird von Herrn Groth bejaht.

 

Da es seitens der Ausschussmitglieder keine weiteren Fragen gibt, lässt Herr Boldt über die Vorlage abstimmen:

 

Beschlussvorschlag:

Die Bürgerschaft möge beschließen, den Neubau des Schulhortes „Kagenmarkt“ auf dem Grundstück der Perspektive gGmbH, Prof.-Frege-Str. mit Städtebauförderungsmitteln als Zuschuss in Höhe von  50 % der zuwendungsfähigen Kosten gem. StBauFR M-V 2011, max. jedoch mit 450.000,-- € zu fördern.

Die Förderung der Einzelmaßnahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung des Wirtschaftsministeriums:

- zur Bewilligung des Fördermittelantrages 2014 (Bürgerschaftsbeschluss VO/2013/0729 im

  August 2013) auf StBauFm i.H.v. 1,0 Mio. €,

- zur Änderung der stätischen Prioritätenliste Gesamtmaßnahme „Kagenmarkt“,

- zum Raumkonzept und der Angemessenheit der Kosten des Neubaus und

- der Verfügbarkeit von Städtebauförderungsmitteln im Zeitraum von 2013 bis 2015.


Abstimmungsergebnis:

Die Vorlage wird ungeändert beschlossen.

 

Ja-Stimmen:        6             

Nein Stimmen:     0                           

Enthaltungen:      0