Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Sonderausstellungen im phanTECHNIKUM

"Wettlauf zu den Sternen - 60 Jahre bemannte Raumfahrt" "Traum vom Fliegen - Die Geschichte der Flugzeugentwicklung"

08.06.2021 bis 30.09.2021
phanTECHNIKUM, Zum Festplatz 3

Schauen, experimentieren, erfinden und entdecken – das phanTECHNIKUM öffnet am 8. Juni wieder seine Pforten!

Im phanTECHNIKUM in Wismar präsentiert das Technische Landesmuseum MV Exponate aus der Welt der Technikgeschichte. Mit Eröffnung können Besucher zwei neue Sonderausstellungen erkunden!

„Wettlauf zu den Sternen – 60 Jahre bemannte Raumfahrt“
Im August 1971 waren die Amerikaner David Scott und James Irwin mit einer rasanten Geschwindigkeit von ca. 13km/h entlang der Hadley-Rille auf dem Erdtrabanten unterwegs. Damals wurden nur drei Fahrzeuge gebaut, die von 1971-72 bei den Apollo-Missionen 15, 16 und 17 emissionsfrei über den Mond rollten – sie stehen dort bis heute. Fast 50 Jahre nach der 1. Bemannten Mondfahrt können die Besucher im Nachbau des Lunar Roving Vehicle (LRV) selbst die Fahrt der beiden Astronauten mit virtueller Spezialbrille nacherleben. In der Ausstellung lassen originale Raumanzüge, Modelle und Andenken die Geschichte wieder lebendig werden. Zudem wird erstmals in MV echtes Mondgestein zu sehen sein.

„Der Traum vom Fliegen“
Besucher können alles Wissenswerte über die Geschichte der Flugzeugentwicklung erfahren, in einem Helikoptersimulator von Airbus einen Rundflug wagen sowie in einem Trainingssimulator (MARSPEED) für das Führen maritimer Hochgeschwindigkeitsfahrzeuge Platz nehmen. Das entsprechend reale Bodeneffektfahrzeug Hydrowing kann auf dem Außengelände des phanTECHNIKUM begutachtet werden.

Um 1910 entwickelte sich auch in Wismar die Luftfahrtbegeisterung. 1912 überflog der Zeppelin „Viktoria Luise“ die Stadt, allerdings ohne zu landen. Keiner der Stadtbewohner wollte diesen erstmaligen Anblick verpassen. Der Turm von St. Marien wurde in Scharren erklommen und die Jugend hatte schulfrei. Anlässe für kleine Volksfeste bildete auch 1913 der Flugwettkampf von Lübeck über Schwerin nach Wismar und zurück. Beteiligt waren drei Doppeldecker und drei Eindecker der Hersteller Ago, Aviatik, Fokker, Gotha und Jeannin – die als grafische Illustrationen neben dem Zeppelin in der Ausstellung in luftiger Höhe betrachtet werden können.

Bitte beachten Sie die geltenden AHA-Regeln. Eintritt ist derzeit nur mit einem tagesaktuellen Negativ-Test, einem Impfnachweis oder einer Arztbescheinigung für Genesene möglich.