Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Sonderausstellung im phanTECHNIKUM

"Es fließt in Strömen - Industrielles Bierbrauen in MV" Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr

13.11.2021 bis 27.03.2022
phanTECHNIKUM, Zum Festplatz 3

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Brauerei Mahn @ Ohlerich (M & O) bzw. ihre Nachfolgerinnen. Wie keine andere Brauerei repräsentiert sie das Bierbrauen in Mecklenburg und Vorpommern im Industriezeitalter.

Beim Bierbrauen handelt es sich um eine uralte Kulturtechnik, die in Mecklenburg bereits vor der deutschen Kolonisation im 12. Jahrhundert praktiziert wurde. Während deutsche Siedler vor allem Grutbier, sogenanntesKräuterbier brauten, nutzten Slawen und eingefallene Dänen bereits Hopfen. Dieses Hopfenbier war länger haltbar und bekömmlicher und entwickelte sich zu einem Schwerpunkt des Hopfenanbaus im deutschen Kulturraum. In der Hansezeit waren die Ostseestädte Wismar,Rostock und Stralsund europäische Zentren des gewerblichen, auf Export orientierten Brauens. Dafür stehen in diesen Städten zahlreiche stattliche Brauhäuser mit prächtigen Schmuckgiebeln.
Eine beachtliche Zäsur fällt in das Jahr 1869, als der Norddeutsche Bund seine, die spätfeudalen Regelungen außerkraftsetzende Gewerbeordnung verkündete. Von nun an durfte in Mecklenburg auch außerhalb der engenStadtgrenzen gebraut werden. In der Feldmark ihrer Städte fanden die Brauer Platz, um große mit modernen Maschinen ausgestattete "Braufabriken" - sogenannte Dampfbierbrauereien - zu errichten. Das entstehende Eisenbahnsystem und die Chausseen ermöglichtendie Belieferung auch geografisch entfernterer Abnehmer.In Anbetracht dieses Erfolgs verlängert das TLM M-V die Laufzeiten der aktuellen Sonderausstellungen.

Kurator der neu inszenierten Sonderausstellung ES FLIESST IN STRÖMEN - INDUSTRIELLES BIERBRAUEN IN MV ist Herr Dr. Sens:
"Diese Ausstellung basiert auf den Arbeitsergebnissen eines Museums- und Archivpraktikums von Geschichtsstudenten der Rostocker Universität unter meiner Leitung, das diese im Rahmen ihres Studiums in Zusammenarbeitmit der Rostocker Brauerei und deren Sammlungen vor einigen Jahren absolvierten und spiegelt die Entwicklung des industriellen Brauens in Mecklenburg und Vorpommern wider, anhand der lange Jahre größten und bedeutendsten Brauerei im Lande, der Brauerei Mahn& Ohlerich in Rostock."

Dr. Ingo Sens ist seit 30 Jahren als freiberuflicher Technik- und Industriehistoriker aktiv, davon fallen ungefähr 20 Jahre u.a. auf den Schwerpunkt "Industrielles Brauen in Mecklenburg und Vorpommern". DieseThematik ist seit vielen Jahren auch Gegenstand von Lehrveranstaltungen an der Universität Rostock. Zudem verfasste er zahlreiche Publikationen (Monografien, Artikel) zur Rostocker und regionalen Brauereigeschichte.
Ausgestellt werden technische Geräte, eine Pumpe, ein Bierfilter und zwei Verkorker, welche beispielhaft für die frühere Ausstattung kleinerer Brauereien stehen. Anhand von Fässern aus verschiedenen Jahrzehntenwird die Entwicklung des Biertransports verdeutlicht. Einzelne Arbeitsvorgänge beim Brauen werden am Beispiel einer Mikrobrauerei dargestellt. Zudem liegen Proben der Grundstoffe Gerste, Malz und Hopfen bereit. Historische Bierflaschen, Filme und Werbeschilderdokumentieren die frühere Vielfalt der Brauereien in MV.

Im Rahmen der Sonderausstellung präsentiert das phanTECHNIKUM ein Begleitprogramm - bestehend aus Fachvorträgen, buchbaren Führungen und experimentellen Workshops in den Ferienzeiten. Nähere Informationen werdenüber Webseite und Social Media vom phanTECHNIKUM veröffentlicht.