Hilfsnavigation
Seiteninhalt
02.12.2019

Feierliche Eröffnung des Wismarer Bahnhofs

Der Bahnhof und die Bahnsteige in der Hansestadt Wismar sind nach umfangreichen Baumaßnahmen barrierefrei zugänglich. Die Deutsche Bahn hat nach Absprache mit der Denkmalschutzbehörde den alten Personentunnel verfüllt, die Hansestadt Wismar einen Arkadengang errichtet.

Feierliche Eröffnung des Bahnhofs in Wismar


© Pressestelle der Hansestadt Wismar

Darüber hinaus haben die Hansestadt und der Entsorgungs- und Verkehrsbetrieb den Bahnhofsvorplatz umgestaltet. Entstanden sind ein Parkplatz mit 149 gebührenpflichtigen Parkplätzen für PKW sowie vier kostenfreie Kurzzeitparkplätze mit einer Parkdauer von maximal 15 Minuten. Für alle Pendler, die das Fahrrad nutzen, steht nun eine überdachte Fahrradabstellanlage mit 117 Plätzen zur Verfügung. Darüber hinaus wurden sechs Taxistellplätze und zwei Kurzzeitstellplätze für Taxen eingerichtet. Die bisherige Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes einschließlich des Arkadengangs kostete 1,7 Millionen Euro und wurde aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie aus dem Förderfonds der Metropolregion Hamburg unterstützt.

Der Bahnhofsvorplatz sei sehr schön geworden und bringe eine deutliche Verbesserung für Reisende und Pendler, sagte Wismars Bürgermeister Thomas Beyer. "Jetzt wünsche ich mir nur noch, dass die Bahn auch das Bahnhofsgebäude selbst renoviert und die Serviceeinrichtungen angepasst werden. Ich werde beispielsweise immer wieder auf die fehlende öffentliche Toilette im Bahnhof angesprochen."

Die Deutsche Bahn hatte  2017 das denkmalgeschützte Bogenhallendach saniert und gegen Korrosion geschützt. Teile der Konstruktion und Stützen waren  ausgetauscht worden.

Der Bahnhof Wismar wird täglich von rund 1.600 Reisenden genutzt. Hier beginnen die Regional-Express-Linie 2 nach Cottbus und die Regionalbahn-Linien 11 nach Tessin und 17 nach Ludwigslust.

Quelle: Pressestelle der Hansestadt Wismar