Hilfsnavigation
Seiteninhalt
07.02.2019

Die Grundsteuer - ohne Reform fällt sie ersatzlos weg

Kitas, Spielplätze, Stadtbibliothek, finanzielle Unterstützung für Vereine - finanziert aus Einnahmen aus der Grundsteuer. Sechs Millionen Euro nimmt Wismar jährlich damit ein. Für die Wismarer Familie Langer sind das zehn Euro im Monat. Wie sie das findet, erzählt sie der Deutschen Presseagentur in nachfolgendem Video:

http://www.dpa-video.com/secret/38264154/dccc0e75dba980a6091678fb16f04cf5
© Screenshot Pressestelle der Hansestadt Wismar 

Bis Ende 2019 muss die Bundesregierung die Reform zur Erhebung der Grundsteuer umgesetzt haben. So fordert es ein Urteil des Bundesverfassungerichtes. Ansonsten fällt die Grundsteuer von Januar 2020 an ersatzlos weg.

Quelle: Pressestelle der Hansestadt Wismar