Hilfsnavigation
Seiteninhalt

 
   

Austellung von Gerlinde Creutzburg

"Zeichen der Zeit" - Zeichnungen und Künstlerbücher Ausstellungseröffnung: 12. September 2018, 19.30 Uhr Finissage: 13. Oktober 2018, 15.00 - 18.00 Uhr mit Kaffee und Kuchen geöffnet: Di. bis Fr. 12.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 11.00 bis 16.00 Uhr

13.09.2018 bis 13.10.2018
Galerie Hinter dem Rathaus, Hinter dem Rathaus 8

Gerlinde Creutzburg – ZEICHEN DER ZEIT –
Zeichnungen und Künstlerbücher
Ausstellung in der GALERIE HINTER DEM RATHAUS in Wismar
Verein der Wismarer Kunstfreunde e.V.
13. September – 13. Oktober 2018

Eröffnung am 12. September um 19.30 Uhr
Finissage am 13. Oktober 15 Uhr – 18 Uhr mit Kaffee und Kuchen

Die Septemberausstellung in der Galerie Hinter dem Rathaus widmet sich dem Werk der Malerin, Zeichnerin und Buchgestalterin Gerlinde Creutzburg, die zugleich auch eine Netzwerkerin sowie eine engagierte und erfolgreiche Kulturarbeiterin ist. Die Geschichte des Neuen Kunsthauses in Ahrenshoop, das sie 1994 als Kunsthaus Guttenberg aus der Taufe gehoben und bis heute künstlerisch - inzwischen gemeinsam mit Gastkurator*innen - betreut, wurde von ihr geprägt. Seit 2006 leitet sie außerdem das internationale Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop, in dem sie ein auf Nordeuropa konzipiertes Stipendienaustauschprogramm etablierte.

Ihr künstlerisches Werk ist im Wesentlichen ein grafisches, das in die Malerei hineinreicht. Ihr handwerkliches Können verdankt sie einem Studium an der Burg Giebichenstein, einer Kunsthochschule, die dem Bauhaus nahe steht. Doch anders als in vielen reduzierten Bildfindungen jener Zeit, leben die Werke von Gerlinde Creutzburg lange Zeit schon vom Reiz des Überbordenen, „um der Realität des Lebens das Wesentliche unser Empfindungen, Taten und unserer Zeit zu entlocken“, so die Künstlerin.

Der internationale und verbindende Charakter ihres kulturpolitischen Engagements kommt ebenso in ihrem künstlerischen Schaffen zum Ausdruck. Sie arbeitet gern mit Autor*innen oder Musiker*innen zusammen, deren Lebensmittelpunkt auf Nordeuropa fokussiert ist. „So sehr Gerlinde Creutzburg auf Gedichtetes Bezug nimmt, so wenig illustriert sie Dichtung. Sie versetzt sich vielmehr in die Intention hinein und spinnt sie weiter, ja sie steht sie neu und ganz für sich allein durch. Wie abenteuerlich das ist, spricht aus jedem ihrer Blätter: spricht aus ihrer verwickelten Struktur und intensiven Farbigkeit genauso wie aus dem erregten Aktionismus der Figuren, aus der Vergrößerung und dem betonten Eigenleben aller Körperteile, die Kontakt zum Anderen bewirken können.“, so die Kunsthistorikerin Dr. Katrin Arrieta über die Werke und Arbeitsweise von Gerlinde Creutzburg.

Nicht nur, aber besonders in den neuen Arbeiten in Wismar zeigt sich einmal mehr, dass Anspielungen zum Politischen, weil gerade und ebenso zutiefst Menschliche, nach wie vor bedeutsam für die Botschaften der Künstlerin ist, „um mit den Menschen spielerisch ihre Lage und die akuten Probleme unserer Zeit aufzuspüren und dies in einen Dialog treten lassen zu können.“, so die Künstlerin. „Wir kommen nicht umhin, die Verantwortung unseres menschlichen Tuns wahrzunehmen. In heutiger Zeit und Kunst reicht es nicht, allein der Schönheit und Formvollendung der Künste zu huldigen.“ Die Besucherinnen und Besucher kommen dennoch in dieser Hinsicht nicht

zu kurz, aber beispielsweise sind sie eingeladen, in einer interaktiven gezeichneten Installation freudig und gleichsam kritisch das eigene Leben zu betrachten, um kleine oder größere Veränderungen zu beginnen.

Kontakt

Veranstaltungszentrale
Rathaus, Am Markt 1
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-1323
Fax: 03841 282977
E-Mail oder Kontaktformular