Hilfsnavigation
Seiteninhalt


 
   


10 Jahre STOLPERSTEINE in Wismar

In vielen europäischen Städten erinnern kleine, mit Messingplatten versehenen Betonwürfel an Opfer des Holocaust. Die ersten Stolpersteine wurden im Jahr 2008 in Wismar verlegt.

05.11.2018
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Stadtarchiv, Gerberstraße
Projektgruppe STOLPERSTEINE
E-Mail: Psteffan@wismar.de

Am Montag, dem 5. November 2018,  wird um 19.00 Uhr im Stadtarchiv an die Opfer des NS-Regimes erinnert. Erstmals wird die neue Publikation "Stolpersteine in Wismar" vorgestellt. 23 Stolpersteine gibt es bisher in Wismar. Sie sollen an die Opfer des Nationalsozialismus in Wismar erinnern, an jüdische Bürger, an Homosexuelle, an politisch Verfolgte, Zeugen Jehovas und Opfer der Euthanasie. Im Buch hat Falk Bersch den bisherigen Stand der Forschungen zum Nationalsozialismus in Wismar sowie die Biografien der Menschen, für die bisher Stolpersteine in Wismar verlegt wurden, erstmals gebündelt aufgeschrieben. Die Publikation und die Forschungsarbeiten wurden möglich gemacht dank Förderung der Rosa-Luxemburg-Stiftung, des Archivs und des Archivvereins sowie der Stadt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Das Archiv ist über den Besuchereingang in der Gerberstraße 9a (Tordurchfahrt) zu erreichen. Eine weitere Veranstaltung anlässlich von "10 Jahre Stolpersteine in Wismar" ist die Stadtführung von Gerd Giese
und Falk Bersch zur Geschichte Wismars in der Zeit des Nationalsozialismus. Treffpunkt ist am 9. November 2018 um 16.00 Uhr am Fürstenhof.

Sie sind herzlich zu unserer Veranstaltung "10 Jahre STOLPERSTEINE" in Wismar am Montag, 5. November 2018, 19.00 Uhr im Stadtarchiv eingeladen.Stolpersteinschicksale erstmals als Buch veröffentlicht

Kontakt

Veranstaltungszentrale
Rathaus, Am Markt 1
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-1323
Fax: 03841 282977
E-Mail oder Kontaktformular