Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Film "Sonntagskind" mit Protagonistin Helga Schubert

Ein ruhiges Porträt einer enorm agilen, wachen Frau, die gerne und ausführlich über ihr bewegtes Leben erzählt.

19.06.2024
18:30 Uhr
Filmbüro MV, Bürgermeister-Haupt-Straße 51, Haus 3
7 Euro
"Sonntagskind" heißt der Film, der am Mittwoch, dem 19. Juni 2024, um 18.30 Uhr beim Kino im Filmbüro MV, Bürgermeister-Haupt-Straße 51/Haus 3, gezeigt wird - in Anwesenheit der Protagonistin Helga Schubert und des Regisseurs Jörg Hermann. Eintritt: 7 Euro. Karten können unter Telefon 03841 618100 oder per E-Mail an info@filmbuero-mv.de reserviert werden. Der Einlass erfolgt ab 18.00 Uhr.

Im Jahr 2020 wurde Helga Schubert mit 80 Jahren zur ältesten Gewinnerin des Bachmann-Preises: Mit ihren Text "Vom Aufstehen" gewann sie den Wettbewerb, ein Jahr später wurde der Text veröffentlicht und 100.000-mal verkauft. Eine späte Renaissance für eine Schriftstellern, die 20 Jahre lang nichts veröffentlicht hatte. Der Dokumentarfilm von Jörg Herrmann zeichnet mit Archivaufnahmen und ausführlichen Interviews mit Schubert und vielen Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern ein langes, abwechslungsreiches Leben nach.

Die Wiederentdeckung einer Jahrhundertautorin: Helga Schubert, Literatin, Poetin, Chronistin. Zwischen Schwerin und Wismar lebt die 83-jährige, pflegt ihren 95-jährigen kranken Ehemann und schreibt, wie in den vergangenen Jahrzehnten, jeden Tag an ihren Geschichten. Sie bricht, so oft es möglich ist, auf zu Lesungen, Vorträgen und Empfängen, denn Helga Schubert ist wieder eine gefragte Person des öffentlichen Lebens.

Acht Monate hat sie der Rostocker Jörg Herrmann auf Reisen begleitet, sie aber auch zu Hause besucht. Ein ruhiges Porträt einer enorm agilen, wachen Frau, die gerne und ausführlich über ihr bewegtes Leben erzählt.

Eine Flucht aus der DDR kam für Helga Schubert nie in Frage, trotz vieler Möglichkeiten während Lesereisen in den Westen. Zu sehr hätte sie ihren Wohnort in Mecklenburg-Vorpommern, ihre graue Heimatstadt Berlin, Freunde und Familie vermisst. Im Gegensatz zu vielen anderen wollte sie die DDR nicht verändern, nicht reformieren. Es war ihre Heimat, nicht mehr und nicht weniger.

Weitere Informationen: www.filmbuero-mv.de/de/veranstaltungen/weitere_kinoveranstaltungen/2024/sonntagskind und www.dejavu-film.de/aktuelle-filme/sonntagskind/