Hilfsnavigation
Seiteninhalt
07.01.2021

Neue Wege mit bewährtem Partner in der Stromversorgung

In der Hansestadt Wismar werden pro Tag durchschnittlich 536000 Kilowattstunden Strom verbraucht. Allein mit einer Kilowattstunde könnten wir uns 133 Scheiben Toast rösten, 100 Stunden Radio hören oder ein Abendessen für vier Personen kochen.

Nun hat die Hansestadt Wismar die Konzession für die Stromversorgung neu vergeben - an die Stadtwerke Wismar GmbH. Das Konzessionsgebiet umfasst neben dem Stadtgebiet erstmals auch das Industriegebiet Haffeld. Dafür unterhalten die Stadtwerke Wismar ein Netz von 529 Kilometern Länge.

Konzept regelt Netzbewirtschaftung

Eine wichtige Neuerung in dem Vertrag ist zudem das dazugehörige Netzbewirtschaftungskonzept. Es enthält Aussagen und Regelungen unter anderem über die zukünftigen Investitionen, das Anbinden erneuerbarer Energien, das Verwenden umweltfreundlicher Materialien, das Vermeiden von Verlustenergie sowie das Ausbauen der Elektromobilität. Für Verbraucherinnen und Verbraucher heißt das beispielsweise: Bei einem neuen Hausanschluss ist die Installation einer Ladeeinrichtung inklusive.

"Nach einem umfangreichen Bewerbungsverfahren, das länger als anderthalb Jahre dauerte, werden wir auch die kommenden 20 Jahre mit den Stadtwerken zusammenarbeiten", sagte Bürgermeister Thomas Beyer bei der Unterzeichnung des Vertrages Ende vergangenen Jahres. "Dank der langjährigen Partnerschaft wissen wir einen erfahrenen Partner an unserer Seite, dem wir voll und ganz vertrauen", ergänzte Senator Michael Berkhahn. Die Stadt habe sich deshalb für eine Fortführung der bewährten Zusammenarbeit entschieden. Vertragsbeginn ist der 1. Juli 2022.

Portal für Störungen und Bauarbeiten geplant

"Unser Ziel ist es, auch in Zukunft die höchsten Qualitätsstandards zu gewährleisten. Deshalb werden wir unter anderem für die Optimierung der Kommunikation ein Kommunalportal einführen", sagte Andreas Grzesko, Geschäftsführer der Stadtwerke Wismar. Das Kommunalportal werde Auskunft geben über den Energieverbrauch, die Energiearten sowie das Bau- und Störungsgeschehen. "Damit können wir frühzeitig über Baumaßnahmen und Störungen informieren", erläuterte Grzesko. "Wir freuen uns sehr, dass die Stadt uns das Vertrauen ausgesprochen hat."

Bürgermeister Beyer betonte, die Stadt habe sich bei der Stromversorgung bewusst für eine Vertragslaufzeit von 20 Jahren entschieden, um langfristig eine sichere Energieversorgung aller Wismarer zu gewährleisten.

Bürgerinnen und Bürger mit Energie zu versorgen, gehört zu den grundlegenden Interessen einer Kommune. Um sie zu erfüllen, erteilt sie einem Energieversorgungsunternehmen im Rahmen eines Konzessionsvertrages das Recht, öffentliche Straßen, Wege und Plätze fürs Legen von Versorgungsleitungen in Anspruch zu nehmen (Wegerecht). Das Energieversorgungsunternehmen verpflichtet sich im Gegenzug, eine sichere Energieversorgung und eine damit einhergehende rund um die Uhr Störungsbeseitigung und faire Preispolitik zu gewährleisten sowie die vertraglich festgelegte Konzessionsabgabe an die Kommune zu zahlen.

Quelle: Stadtwerke Wismar GmbH / Pressestelle der Hansestadt Wismar

Auslagestellen

Wer nicht auf den Stadtanzeiger in gedruckter Form verzichten möchte, kann sich diesen unter anderem an folgenden Stellen kostenlos mitnehmen:

  • im Rathaus, Am Markt 1
  • im BürgerServiceCenter, Am Markt 11
  • in der Tourist-Info, Lübsche Straße 23 A
  • in der Stadtbibliothek, Ulmenstraße 15
  • im Bauamt, Kopenhagener Straße 1
  • beim EVB, Werftstraße 1
  • beim DSK, Hinter dem Chor 9