Hilfsnavigation
Seiteninhalt
10.01.2020

Nahbus erhöht Ticketpreise im Busverkehr - Jobticket geplant

Die Nahbus Nordwestmecklenburg GmbH teilt mit, dass sich vom 1. Februar 2020 die Ticketpreise erhöhen. "Gemäß öffentlichem Dienstleistungsauftrag ist zum Ausgleich gestiegener Aufwendungen für Löhne und Gehälter, Kraftstoffpreise und allgemeiner Lebenshaltungskosten eine Anpassung vorzunehmen. Die letzte Tarifänderung erfolgte zum 1. Februar 2018. Die durchschnittliche Erhöhung über das gesamte Ticketsortiment, d.h. über alle Ticketarten und Preisstufen gesehen, beträgt 3,1 Prozent. Damit liegt die durchschnittliche Erhöhung unter dem momentanen Verbraucherpreisindex von 3,8 Prozent.

Beispiele (= Auszug aus den Tarifanpassungen):

  • Die Einzelfahrt in den Preisstufen 1 und 2 kostet ab 1. Februar 10 Cent mehr und liegt somit bei 2,10 Euro beziehungsweise 3,10 Euro. In den Preisstufen 3, 4 und 5 liegt die Erhöhung bei 20 Cent.
  • Für die Wochenkarte in der Preisstufe A werden 50 Cent mehr fällig, in den Preisstufen B und C sind es jeweils 1,00 Euro.
  • Parallel zur Tariferhöhung des Nahverkehrs Schwerin (NVS) werden auch die Preise für die Kombi-Tickets angepasst.

Die folgenden Tarife bleiben ab dem 1. Februar 2020 preislich unverändert:

  • Monatskarten im Gesamtnetz (Preisstufe C):
    Die reguläre Monatskarte, das Schnupper-Abo, die Abo-Monatskarte einschließlich Partner-Karte, die Schüler/Azubi Monatskarte sowie das Schüler/Azubi Abo inklusive Geschwisterkarte werden im Gesamtnetz (Preisstufe C) nicht teurer.
  • Monatskarten zum Sozialtarif:
    Die Monatskarte zum Sozialtarif ist von der Tariferhöhung nicht betroffen, das heißt, die Fahrkartenpreise für alle drei Preisstufen bleiben unverändert.

Eine komplette Übersicht über alle Tarifarten und deren Preise ab 1. Februar 2020 ist auf der NAHBUS Webseite hinterlegt: www.nahbus.de/tickets-tarife

Eine weitere Neuerung ab dem 1. Februar 2020 ist die Anhebung der Kinderaltersgrenze um ein Jahr. Bisher fuhren Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren zum ermäßigten Tarif. Ab Februar wird die Altersgrenze für ermäßigte Fahrten angehoben und gilt für Kinder von 7 bis 15 Jahren. Somit fahren kleine Kinder ein Jahr länger kostenfrei und Jugendliche ein Jahr länger zum ermäßigten Tarif.

Ferner wird bei NAHBUS derzeit ein Konzept für die Einführung eines Jobtickets erarbeitet. Interessierte Unternehmen können sich bereits jetzt mit NAHBUS zwecks Erstellung eines Angebots in Verbindung setzen."

Quelle: Nahbus GmbH

Kontakt

Auslagestellen

Wer nicht auf den Stadtanzeiger in gedruckter Form verzichten möchte, kann sich diesen unter anderem an folgenden Stellen kostenlos mitnehmen:

  • im Rathaus, Am Markt 1
  • im BürgerServiceCenter, Am Markt 11
  • in der Tourist-Info, Lübsche Straße 23 A
  • in der Stadtbibliothek, Ulmenstraße 15
  • im Bauamt, Kopenhagener Straße 1
  • beim EVB, Werftstraße 1
  • beim DSK, Hinter dem Chor 9