Hilfsnavigation
Seiteninhalt
02.09.2019

Nachtrag zur Berichterstattung Bürgerschaftssitzung

Liebe Wismarer,

im Hinblick auf die Berichterstattung zur Bürgerschaftssitzung am vergangenen Donnerstag möchten wir in Bezug auf das "Stiefelgeld" für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Folgendes klarstellen: Die Bürgerschaft beschloss einstimmig, den Bürgermeister prüfen zu lassen, inwiefern eine Entschädigungszahlung an die Kameradinnen und Kameraden geleistet werden kann.

Ob und wenn dann, wie die Entschädigung für den ehrenamtlichen Einsatz erfolgt - darüber steht eine Entscheidung der Bürgerschaft jedoch noch aus. Berichtet worden war am Freitag, dass die Bürgerschaft das Stiefelgeld beschlossen habe.

Im Hinblick auf die Berichterstattung zur Hausnummernsatzung möchten wir klarstellen: Die Verwaltung hat Schreiben an jene Hauseigentümer verschickt, die bislang keine Hausnummer an ihrem Eigentum angebracht haben. Dabei geht es in erster Linie um die Erreichbarkeit und das Auffinden der Häuser bei Einsätzen von Rettungsdiensten, Polizei und Feuerwehr.

In dem Zusammenhang hat die Verwaltung auf die geltende Hausnummernsatzung von 1995 hingewiesen. In der ist durch Bürgerschaftsbeschluss geregelt, dass die Hausnummern auf blauen Emailleschildern mit weißer Schrift anzugeben sind.

Berichtet worden war, dass die Verwaltung Eigentümer angeschrieben und aufgefordert habe, nicht der Hausnummernsatzung entsprechende Hausnummern durch dort vorgebene zu ändern.

Quelle: Pressestelle der Hansestadt Wismar

Kontakt

Auslagestellen

Wer nicht auf den Stadtanzeiger in gedruckter Form verzichten möchte, kann sich diesen unter anderem an folgenden Stellen kostenlos mitnehmen:

  • im Rathaus, Am Markt 1
  • im BürgerServiceCenter, Am Markt 11
  • in der Tourist-Info, Lübsche Straße 23 A
  • in der Stadtbibliothek, Ulmenstraße 15
  • im Bauamt, Kopenhagener Straße 1
  • beim EVB, Werftstraße 1
  • beim DSK, Hinter dem Chor 9