Hilfsnavigation
Seiteninhalt
17.12.2018

Grußwort zum Jahreswechsel von Bürgermeister Thomas Beyer

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am Ende eines Jahres bietet sich die Gelegenheit, zurückzublicken auf ein ereignisreiches Jahr und den Blick zu öffnen auf das Kommende. Das Jahr 2018 begann mit dem Neujahrsempfang für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt, und ich finde diesen gemeinsamen Start ins neue Jahr, den wir seit 2017 vornehmen, sehr schön.

Das Jahr 2018 war natürlich auch für mich ein besonderes Jahr, denn ich wurde im April zum Bürgermeister wiedergewählt. Ich möchte mich an dieser Stelle bei Ihnen für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

Kurz nach der Wahl, am letzten Wochenende im April, standen zwei historische Gebäude lichterloh in Flammen, und die Feuerwehr musste mehrere Tage lang löschen. Es kamen glücklicherweise keine Menschen zu Schaden, und jeder, der den Brand gesehen hat, weiß, dass dies nicht selbstverständlich ist. Wir haben gesehen, dass wir uns auch auf die Unterstützung durch weitere Einsatzkräfte aus der Region verlassen können, das war eine echte Gemeinschaftsleistung. Mein Dank gilt allen, die mitgeholfen haben, ausdrücklich auch den Unternehmen und Privatpersonen, die mit Essen, Getränken und vielem mehr für die Einsatzkräfte zur Stelle waren.


Das Jahr 2018 war aber auch das Jahr, in dem große und wegweisende Bauprojekte in Wismar fertiggestellt werden konnten. Zuvorderst die Schweriner Straße. Diese wichtige Verkehrsader konnten wir nach rund zweijähriger Bauzeit wieder für den Verkehr freigeben.

Auch die Entwicklung am Alten Hafen ist deutlich vorangekommen: Der Ohlerich-Speicher ist fertiggestellt, das Parkhaus am Alten Hafen wurde eröffnet, und wir konnten Richtfest für das Orthopädie-Zentrum „Med Docks“ feiern.

Viele weitere Richtfeste feierten wir in der gesamten Stadt. Beispielhaft erwähnen möchte ich die Beherbergungsstätte von MV Werften, die neue Lagerhalle von MV Werften Fertigmodule, das Gebäude der Firma Hammerich am ehemaligen Güterbahnhof, das Gebäude von Friesland Kabel. Aber auch die soziale Infrastruktur haben wir weiterentwickelt: Unter anderem haben wir die Kita „Siebenschläfer“ am Friedenshof eröffnet sowie mehrere Spielplätze fertiggestellt.

Und natürlich war 2018 auch ein besonderes Jahr für den Schiffbau. So wurde beispielsweise der erste Brennschnitt für das erste Schiff der „Global Class“ vorgenommen – es wird das größte Schiff werden, das jemals in Wismar gebaut wurde.

Aber auch sportlich war das zurückliegende Jahr sehr erfolgreich, denken wir nur an den Aufstieg der 1. Mannschaft der Handballdamen der TSG in die dritte Liga, auch wenn es die Mannschaft jetzt in dieser Liga schwer hat.

Das Jahr 2018 war ein Jahr der kulturellen Höhepunkte: Tausende Menschen feierten das Schwedenfest bei bestem Wetter – das weckt Vorfreude auf das 20. Schwedenfest im nächsten Jahr. Bezaubernd war auch das Straßentheaterfest BoulevART– unvergesslich war für mich die Vorführung des Theater Tol am Alten Hafen, aber auch die vielen großen und kleinen Veranstaltungen, die die ganze Stadt mit ihrem besonderen Charme bereichert haben.

Leider haben wir 2018 auch Menschen verloren, einer von ihnen war Detlef Schmidt. Der Ehrenringträger, ehrenamtliche Stadtchronist und Hans Dampf in allen Gassen verstarb und hinterlässt eine Leerstelle, die für immer bleiben wird. Er hinterlässt uns so Vieles, das er angeschoben hat, Vieles, das er geschrieben hat. Ich bin sehr dankbar, mit ihm ein Stück des Weges gegangen zu sein.

Das Jahr 2018 war aber auch eines, in dem sich die internationalen Beziehungen der Hansestadt Wismar weiterentwickelt haben. Im Februar gab es eine Delegationsreise nach Kalmar, bei der viele gemeinsame Projekte besprochen wurden. Eine andere Reise führte in unsere Partnerstadt nach Aalborg, es ging vor allem um den Austausch im Bereich der Museen. Eine Reise habe ich schließlich selbst nach Pogradec in Albanien unternommen. Gemeinsam mit Frieder Weinhold und Marco Trunk führte ich Gespräche zur engeren Zusammenarbeit beider Städte. Frieder Weinhold ist in Pogradec Ehrenbürger und hat sich mit der Albanienhilfe des Christlichen Hilfsvereins insbesondere dem Aufbau von Schulen gewidmet. Am Ende des Jahres ist er in Pogradec und Umgebung mit Weihnachtspaketen unterwegs.

Nun ist es aber vor allem Zeit für mich, eine Einladung an Sie alle, liebe Bürgerinnen und Bürger, auszusprechen.
Ich möchte Sie auch im Jahr 2019 zusammen mit dem Präsidenten der Bürgerschaft am 5. Januar um 11.00 Uhr zum Neujahrsempfang der Hansestadt Wismar in die St.-Georgen-Kirche einladen. Ich würde mich sehr freuen, Sie begrüßen zu dürfen!

Ich wünsche Ihnen schöne und erholsame Feiertage. Nutzen Sie die Gelegenheit, Kraft zu schöpfen, zur Ruhe zu kommen und sich auf Ihre Familie und Freunde zu konzentrieren. Ich wünsche Ihnen ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und glückliches neues Jahr.

Ihr Thomas Beyer
Bürgermeister der Hansestadt Wismar

Quelle: Pressestelle der Hansestadt Wismar

Kontakt

Auslagestellen

Wer nicht auf den Stadtanzeiger in gedruckter Form verzichten möchte, kann sich diesen unter anderem an folgenden Stellen kostenlos mitnehmen:

  • im Rathaus, Am Markt 1
  • im BürgerServiceCenter, Am Markt 11
  • in der Tourist-Info, Lübsche Straße 23 A
  • in der Stadtbibliothek, Ulmenstraße 15
  • im Bauamt, Kopenhagener Straße 1
  • beim EVB, Werftstraße 1
  • beim DSK, Hinter dem Chor 9