Hilfsnavigation
Seiteninhalt
24.07.2019

Sicherheitsdienst für den Marienkirchhof

Beschmierte Bänke, herausgebrochene Steine, weggeworfener Müll - seit Beginn der Baumaßnahmen am Marienkirchhof Mitte April häufen sich auf dem Platz die Fälle von Vandalismus.
Insbesondere die frisch aufgemauerten, sonderangefertigten Klosterformatsteine werden von Unbekannten wiederholt herausgebrochen. Zudem werden die Baustellenabsperrungen rund um das ehemalige Kirchenschiff sowohl von Einheimischen als auch Touristen ignoriert.

"Die durch den Vandalismus entstandenen Kosten übersteigen schon jetzt das Budget", sagt Karin Wurm vom Amt für Zentrale Dienste und zuständig für das Gebäudemanagement in der Hansestadt Wismar. Deshalb werde künftig ein Sicherheitsdienst das Areal bestreifen.

Quelle: Pressestelle der Hansestadt Wismar