Hilfsnavigation
Seiteninhalt
23.11.2017

Nachdenkliche Lesung in der Stadtbibliothek

Wismar – Es ging ruhig zu am Mittwochabend im Zeughaus, die vielseitige Autorin, Moderatorin, und Yoga-Lehrerin Ombeni Ngonyani war zu Gast und stellte den Gästen ihr Buch: „Hörst du mich leise weinen?“ vor.

Darin schildert sie ihr Schicksal, berührend und erschütternd. Als Mädchen in Tansania im Schatten des Kilimandscharos geboren. Dort ist man als ehemalige Kolonie mit dem Deutschen recht vertraut. So gab Ombeni Ngonyani das bekannte Kinderlied: „Summ, summ, summ“, das dort jeder kennt, auf Suaheli zu Gehör. Als Teenagerin kommt sie mit ihrem ersten Kind auf dem Arm zu ihrem deutschen Ehemann nach Frankfurt. Fünf weitere Kinder folgen, aber das Leben ist nicht einfach, mit frühem Missbrauch und der gefühlten Kälte der Mutter im Gepäck. Heute ist die vielseitig aktive Frau sich ihrer Verantwortung bewusst und will ihre Geschichte erzählen, um anderen Frauen, die ähnliche Verletzungen erfahren haben, zu ermutigen und zu zeigen, dass man sich aus schrecklichen Erlebnissen befreien und seinen Weg finden kann. So passte die Lesung als Eröffnung der Anti-Gewalt-Woche, die am Freitag um 12.00 Uhr mit dem Hissen der Anti-Gewalt-Flagge vor dem Rathaus fortgeführt wird.

Die Zuhörer zeigten sich stark berührt und es gab nach dem Ende der Lesung noch das Bedürfnis, sich mit der Autorin zu unterhalten.

Bildunterschrift: Afrikanische Farben erhellten den grauen Novembertag

 

© Veranstalter

Quelle: Quelle angeben