Hilfsnavigation
Seiteninhalt
03.07.2019

"Für mich wie ein Sechser im Lotto"

"Teilhabe am Arbeitsleben" ist der Titel des §161 im Sozialgesetzbuch II. Dieser Paragraf aber bedeutet für 87 Menschen im Landkreis Nordwestmecklenburg, die mindestens fünf Jahre lang arbeitslos waren,  eine geregelte Arbeit, Bezahlung nach Tarif und die Chance auf den Sprung in den ersten Arbeitsmarkt.

Acht von ihnen arbeiten in der Hansestadt Wismar beim Entsorgungs- und Verkehrsbetrieb (EVB) als Müllwerker. Drei nehmen am Pressegespräch am 2. Juni teil, um aus erster Hand zu erzählen, was das für sie bedeutet. Oliver Lewerenz beispielsweise hatte sich selbst beim Jobcenter für die Stelle gemeldet, nachdem er von der neuen Möglichkeit erfahren hatte: "Wir haben das gleiche Geld, wie die Kollegen. Man fühlt sich gleichwertig." Als einen Sechser im Lotto bezeichnete Manuel Brehm die Zusage vom Jobcenter. "Als ich den Brief bekommen habe, dachte ich, jetzt kann das Leben beginnen." Marcel Baumann stellt schlicht fest: "Es ist gut hier und es gibt keine Probleme mit den Kollegen."

Auch der Leiter des EVB, Udo Wäsch, zeigt sich zufrieden mit den neuen Mitarbeitern: "Sie sind eine Verstärkung für uns und leisten eine für uns alle so wichtige Arbeit. Auch im Winterdienst im Januar sind sie schon im Einsatz gewesen. Und mich freut die positive Rückmeldung zu den Kollegen, neben der Bezahlung ist es ja auch wichtig, dass man untereinander gut auskommt."

Bürgermeister Thomas Beyer betont, wie wichtig diese Gesetzesänderung sei, denn sie gebe Menschen eine echte und vor allem langfristige Perspektive. "Oft haben Menschen, die lange arbeitslos waren, Schwierigkeiten wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Da helfen auch keine Restriktionen. Es gab ja eine rege Debatte, ob Mindestlohn oder Tariflohn gezahlt werden soll. Bei dieser Diskussion waren leider auch Vorurteile gegenüber Arbeitslosen im Spiel. Wir haben ganz klar für Tariflohn plädiert, denn es geht um Arbeit auf Augenhöhe."

Diese Entwicklung freut auch Martin Greiner, Leiter des Jobcenters, und er betont, dass hier Arbeitnehmer, Arbeitgeber und das Jobcenter eng zusammenarbeiten, damit das für die Beschäftigten auch langfristig erfolgreich sei. "Von den rund 90 Arbeitsverhältnisse ist eines vorzeitig beendet worden, alle anderen sind dabei geblieben", berichtet er.
Für die drei neuen Mitarbeiter des EVB - Marcel Baumann, Manuel Brehm und Oliver Lewerenz - ist die "Teilhabe am Arbeitsleben" eine Chance, die sie so schnell nicht wieder loslassen.

Quelle: Pressestelle der Hansestadt Wismar