Hilfsnavigation
Seiteninhalt
16.10.2018

Wismar muss ein Jahr länger auf Unterführung warten

Vollsperrung der Bahnübergänge Poeler Straße erst 2020 • Bahnverkehr nicht betroffen • Einzelheiten zum Bauablauf im nächsten Jahr

Die Eisenbahnüberführung für die Poeler Straße wird erst im Frühjahr 2020, fast ein Jahr später als vorgesehen, gebaut. Dies wurde in Abstimmung mit der Hansestadt Wismar entschieden. Neue Erkenntnisse zur Bauausführung erfordern das Anpassen der technischen Planung, für die mehr Zeit benötigt wird.

Mit dem neuen Bauzeitraum werden auch die Belange des Seehafens Wismar besser berücksichtigt. Die wichtigste Bahnverbindung zum Seehafen kann aufgrund des verstärkten Saisongeschäfts im Winterhalbjahr nur in den Sommermonaten gesperrt werden.

Nach Planfeststellungsbeschluss im vergangenen Jahr wurde im Januar dieses Jahres mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen. Bis September wurden die nötigen Gleisquerungen hergestellt.

Durch die Bauarbeiten gefährdete Gebäude sollen bis Jahresende statisch gesichert werden. Im nächsten Jahr müssen die Wohngebäude Poeler Straße 2 und 4, das Kellergeschoss Nr. 5 sowie das Haus Nr. 7 zurückgebaut und eine Reihe von Leitungen umverlegt werden. Zur Zeit werden im Einzelnen das Trogbauwerk, die Brücke und der konkrete Bauablauf geplant.

Noch im Frühjahr des kommenden Jahres soll die Öffentlichkeit zum konkreten Bauablauf und zur Vollsperrung der Bahnübergänge Poeler Straße informiert werden. Die Reisezüge der Bahn sind vom Bauvorhaben nicht betroffen. Der Güterverkehr zum Seehafen wird umgeleitet. Dadurch wird der Bahnübergang am alten Stellwerk häufiger geschlossen sein. Das Umverlegen von Leitungen wird den Verkehr in der Poeler Straße bis in das 3. Quartal 2019 hinein beeinträchtigen.


Der schlechte bauliche Zustand der Bahnübergänge und die oft geschlossenen Schranken behindern den Verkehr in der Poeler Straße seit langem. Auch die Stadt- und Regionalbusse sowie die Benutzer des Ostseeküstenradweges sind durch die Staus hier betroffen.

Mit der Eisenbahnüberführung Poeler Straße schaffen die Deutsche Bahn und die Hansestadt Wismar eine sichere und umweltfreundliche Lösung.

Für das neue 177 Meter lange Bauwerk wird die Straße abgesenkt. Auf einer Straßenseite entsteht zusätzlich ein Fuß- und Radweg. Die Gleisanlagen des Seehafens Wismar werden angepasst und die Poeler Straße auf 450 Metern ausgebaut.

Informationen zum Bauvorhaben: https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/bruecke-poeler-strasse

Quelle: Deutsche Bahn AG

Kontakt

Abt. Planung
Kopenhagener 1
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-6020
Fax: 03841 251-6002
Herr Jan Groth
Kopenhagener Straße 1
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-6020
E-Mail
Herr Hartmut Spieß
Kopenhagener Straße 1
2396 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-6021
E-Mail
Herr Peter Rittemann
Kopenhagener Straße 1
2396 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-6022
E-Mail