Bildimpressionen
Head Bild Bürger

Unternavigationspunkte

Sie sind hier: Startseite

Inhalt

Chronik

1952 Juni Gründung der Volksmusikschule (als 7. Musikschule der DDR)
5 nebenamtliche Lehrkräfte unterrichten 130 Schüler in Räumen der Geschwister-Scholl-Schule
1953  September Eröffnung der Außenstellen Grevesmühlen und Schönberg 
1955  Mai  Berufung des Direktors Gustav Schröder 
  September  6 hauptamtliche Lehrkräfte unterrichten 350 Schüler.
Eröffnung der Außenstelle Neukloster 
1957  Oktober  Gründung des Blasorchesters der Geschwister-Scholl-Schule 
1958    Zusammenlegung der Volksmusikschule mit Volkskunstkabinett zum "Volkskunstzentrum" 
1959  Mai  Einrichtung einer Kindertanzabteilung in Wismar 
  September  Das Volkskunstzentrum erhält eigene Räume in der Dahlmannstraße 36 ("Wallgarten"),
Einrichtung der Abteilung Tanz unter der Leitung  von Rosemarie Koch,
Aufbau des Blasorchesters Neukloster 
1961    18 hauptamtliche Lehrkräfte unterrichten 710 Schüler.
Umbildung des Volkskunstzentrums in "Volkskunstschule". Eröffnung der Abteilung "Bildende und Angewandte Kunst" unter der Leitung von Hans Mühlemann 
  Oktober  Die Volkskunstschule wird in "Musikschule der Hansestadt Wismar" umbenannt 
1966    Berufung des Direktors Dr. Burkhard Busse 
   September Eröffnung der Außenstelle Boltenhagen 
1968 Juli Bildung des Schülersinfonieorchesters  
1975   Umzug in die Villa Lübsche Straße 
1981    Die Musikschule zieht um in die Neustadt 1 
1983    Lita Brezmann wird zum Direktor berufen 
1988/89    18 Lehrkräfte unterrichten 467 Schüler 
1991    Die Musikschule bleibt als kommunale Einrichtung bestehen
(Entscheidung des Senats und der Bürgerschaft der Hansestadt) 
  Juni  Gründung des Fördervereins der Musikschule der Hansestadt Wismar e.V.
Berufung des Direktors Michael Grunewald 
1992 Juni/Juli Festwoche anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Musikschule
2006 Sommer Umzug zum Turnerplatz in das ehemalige Lyzeum