Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Stadtgeschichte für wissbegierige Kinder

Wismar und sein Bier

Der Wismarer Bierverkauf hatte seinen Höhepunkt im 14./ 15.  Jahrhundert. Durch die Produktion des Bieres lebten auch die anderen Handwerker sehr gut. Die letzte Brauerei von Wismar  schloss in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts. 



Bier gehörte im Mittelalter zur täglichen Ernährung.

 

 

Das Brauwesen gab es in Wismar seit Bestehen der Stadt. Man braute es für sich selber und um es zu verkaufen. Bier war lange Zeit in Wismar der begehrteste Handelsartikel.

Das Wismarer Bier war so gut, dass es im gesamten Raum der Hanse verkauft wurde.
Zum Brauen brauchte man Hopfen. Die Hopfengärten befanden sich vor den Toren der Stadt.
Die meisten Brauherren waren gleichzeitig Kaufleute.

Ungefähr 200 Braustellen gab es Mitte des  15. Jahrhunderts in Wismar.