Bildimpressionen
Head Bild Bürger

Unternavigationspunkte

Sie sind hier: Startseite

Inhalt


Mai 1945 - Wismarer Geschichte im Virtuellen Landesmuseum


Am 2. Mai 1945 nahmen britisch-kanadische Truppen Wismar ein. Sie kamen damit den vorrückenden sowjetischen Truppen nur wenige Stunden zuvor. Wismarer, die in Dargetzow, der sowjetischen Zone, wohnten und zum Beispiel aus beruflichen Gründen regelmäßig in die Altstadt, der britischen Zone, mussten, benötigten nun einen Passierschein, um zwischen den Zonen wechseln zu können. 60 Tage später endete das Intermezzo als britische Stadt. Am 1. Juli 1945 zogen die Briten ab und übergaben Wismar an die Rote Armee.

Startseite mit Infobox

Das Virtuelle Landesmuseum Mecklenburgs, das unter Federführung der Stiftung Mecklenburg Ende letzten Jahres online ging, widmet seine erste Sonderausstellung dem Ende des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren. Am 30. April 2015 um 14.00 Uhr wird die Sonderausstellung „70 Jahre Kriegsende in Mecklenburg“ unter www.landesmuseum-mecklenburg.de freigeschaltet.

Das Wismarer Museum steuerte zu dieser Ausstellung im digitalen Raum Objekte bei, die bisher noch nie ausgestellt waren und künftig im Museum an der Schweinsbrücke zu sehen sein werden. Wer schon früher diese Schätze Wismarer Stadtgeschichte im Original sehen möchte, sollte sich den 17. Mai vormerken. Am Internationalen Museumstag von 14.00 bis 17.00 Uhr laden die Mitarbeiter des Wismarer Museums in ihre Arbeitsräume in der Beguinenstraße 4 ein und zeigen allen Interessierten gern die Originale aus dem Mai 1945.

Die originale britische Fahne

 

Die originale britische Fahne, die für 60 Tage über Wismar wehte, befindet sich heute im Bestand des Wismarer Museum. Sie ist der Aufmacher der Sonderausstellung „70 Jahre Kriegsende in Mecklenburg“, die am 30. April 2015 um 14h im Virtuellen Museum online geht. Foto: Museum Wismar

Passierschein Leo Martens

Der spätere Chefdramaturg des Wismarer Theaters, Leo Martens, wohnte in Dargetzow und erhielt für seine alltäglichen Wege in die Stadt einen Passierschein. Dass sein Passierschein am 21. Juni 1945 mit einer Laufzeit von 1 Monat ausgestellt wurde, zeigt, dass den Soldaten vor Ort bis kurz vor ihrem Abzug unklar war, wie lange Wismar britisch bleiben würde. Foto: Museum Wismar





27.04.2015 
Quelle: Stadtgeschichtliches Museum der Hansestadt Wismar