Bildimpressionen
Head Bild Bürger

Unternavigationspunkte

Sie sind hier: Startseite

Inhalt



„Wer die Geschichte kennt, kann Zukunft prägen”
Erinnerung an die erste Großveranstaltung des Neuen Forums in Proseken
für Wismar und Umgebung am 18. Oktober 1989


Kirche Proseken
Sonnabend, 18. Oktober 2014, 16:00 Uhr

An die erste Großveranstaltung des Neuen Forums am 18. Oktober 1989 für Wismar und Umgebung in Proseken im Rahmen der friedlichen Revolution vor nunmehr fast 25 Jahren erinnert eine Veranstaltung in der Kirche Proseken am Sonnabend, dem 18. Oktober 2014 ab 16.00 Uhr. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

25 Jahre nach der Friedlichen Revolution 1989 gilt es, nicht nur Rückschau zu nehmen und sich zu erinnern, sondern auch Antworten für die Zukunft zu geben. Der Leiter des  Informationszentrum zur innerdeutschen Grenze „GRENZHUS Schlagsdorf“ Dr. Andreas Wagner versucht in seinem Referat eine Antwort auf die Frage, wie wir uns heute, 25 Jahre danach, öffentlich und privat, in Ost und in West, an die friedliche Revolution 1989 erinnern.

In einem zweiten Referat ist der Politwissenschaftler und Journalist Reinhold Vetter aus Berlin zu hören. Nach verschiedenen Stationen beim WDR war er Korrespondent des Handelsblattes in Warschau. Sein Vortragsthema:  „Gemischte Bilanz der samtenen Revolution in Osteuropa – Freiheit und Marktwirtschaft allein sind noch kein Erfolgsmodell“ befasst sich mit der politischen Wende aus der Sicht Osteuropas. 

Umrahmt wird die Veranstaltung von Orgelmusik und dem Spiel der „Kompromisten“ aus Wismar. Die Veranstaltung der Kirchengemeinde Proseken-Hohenkirchen wird unterstützt vom Landkreis Nordwestmecklenburg.

Rückfragen gern:
Pastor i. R. Manfred Harloff, Tel. 038428 63450
Klaus-J. Ramisch, Landkreis NWM, Tel. 03841 3040 4030

Pllakat - Friedliche Revolution in Proseken

 

 

 

 

 





02.10.2014 
Quelle: Kirchgmeinde Proseken, Hohenkirchen