Bildimpressionen
Head Bild Bürger

Unternavigationspunkte

Sie sind hier: Startseite

Inhalt



Mit der weiteren Umsetzung des Energiekonzeptes zur Einsparung von Elektroenergie auf dem Gebiet der Straßenbeleuchtung leistet die Hansestadt einen Beitrag für den Klimaschutz auf örtlicher Ebene. Weniger Stromverbrauch bedeutet Ressourcen schonen.

So konnte seit Beginn der Umsetzung des Energiekonzeptes im Jahr 2004 der Jahresverbrauch für Elektroenergie für die Straßenbeleuchtung von damals 2,1 Mio. Kilowattstunden auf 1,7 Mio. Kilowattstunden im Jahr 2013 reduziert werden.

Die Anstrengungen zur Energiereduzierung sind damit natürlich nicht zu Ende. Neben der sukzessiven Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik in den nächsten Jahren, die nur ein Teil der Maßnahmen darstellt, ist es auch erforderlich bisherige Gewohnheiten kritisch zu hinterfragen und auf unnötigen Energieverbrauch nach und nach zu verzichten. So wird im Oktober die bestehende Nachtabschaltung jeder dritten Straßenlampe um ½ Stunde verlängert, also von 21.45 Uhr bis 5.15 Uhr. Weiterhin wird ab diesem Zeitpunkt die Beleuchtung in den Gewerbegebieten Hoher Damm, Lütt-Moor, Landgang, An der Westtangente und an der L 102 Kluß sowie in den Parkanlagen Friedenshof, Am Köppernitztal, Seebad Wendorf in den Abend- und Nachtstunden vor 24.00 Uhr und ab 05 .00 Uhr morgens eingeschaltet sein.

Mit diesen Maßnahmen wird neben der Reduzierung von CO² Emission auch eine jährliche Stromkostenersparnis ca. 30.000 € erreicht, die zur Konsolidierung des Stadthaushalts beiträgt.

Aufgrund der stetig ansteigenden Energiekosten und der begrenzten Finanzmittel der Stadt gibt es derzeit keine Alternative zur Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung. Wir bitten daher alle Mitbürger um Verständnis.

 





29.09.2014 
Quelle: Entsorgungs- und Verkehrsbetrieb