Bildimpressionen
Head Bild Bürger

Unternavigationspunkte

Sie sind hier: Startseite

Inhalt

Die Hansestadt Wismar beginnt in Kürze nach dem Osterwochenende den Ausbau und die Erneuerung des ersten Bauabschnittes der Mecklenburger Straße im südlichen Sanierungsgebiet der Altstadt. Möglich wird auch diese Sanierungsmaßnahme durch den gezielten Einsatz von Städtebaufördermitteln.

Der hauptsächliche Baubereich erstreckt sich vom Kreuzungsbereich Bei der Klosterkirche/ Kleinschmiedestraße bis zum Markt mit einer Baulänge von etwa 185 Metern. Zur Sicherung der Abwasservorflut ist ein Entwässerungskanal in südliche Richtung bis auf Höhe Mecklenburger Straße Haus Nr. 17 vorzustrecken und ebenfalls Leistungsbestandteil.

Die Baumaßnahme beinhaltet die Erneuerung der Verkehrsflächen mit dem Straßenbereich und den beidseitigen Gehwegen sowie die Hausvorfelder.
Die Fahrbahn sowie der Parkstreifen der Mecklenburger Straße im Nordbereich sind auf einer gemeinsamen Verkehrsfläche in einer Breite von 8 Metern untergebracht. Es bleibt auch künftig der Zwei-Richtungsverkehr erhalten. Auf der östlichen Straßenseite ist das Längsparken erlaubt.
Die neue Fahrbahnoberfläche aus gebrauchtem Reihensteinpflaster mit geschnittenem Kopfbereich wird durch beidseitig angeordnete Bordrinnen aus Granit, bestehend aus einem Hochbord und einer zweireihigen Gosse, eingefasst.
In den beidseitigen Gehwegen wird in Fortführung der bisherigen bewährten Bauweise rotbuntes Bockhorner Klinkerpflaster verlegt. Die Hausvorfelder sowie der Sicherheitsstreifen neben der Fahrbahn werden mit Mosaikpflaster ausgepflastert.

Vor Beginn der Straßenbauarbeiten wird durch den Entsorgungs- und Verkehrsbetrieb der Hansestadt Wismar die vorhandene Mischwasserkanalisation erneuert und durch getrennt verlegte Regen- und Schmutzwasserkanäle im Straßenbereich bzw. neue Hausanschlussleitungen im Gehwegbereich ersetzt. Durch die Stadtwerke Wismar GmbH werden ebenfalls vor den Straßenbauarbeiten in den westlichen Nebenanlagen notwendige Neuverlegungen von Gas-, Wasser- und Kabelanlagen vorgenommen.

Die Bauzeit wird sich voraussichtlich von Ende März 2016 bis Mitte Dezember 2016 erstrecken, sofern nicht unvorhergesehene Ereignisse eintreten, die aus der archäologischen Begleitung, der Witterung bzw. bislang unbekannten Hindernissen im unterirdischen Bauraum resultieren können.

In den ersten Bauphasen erfolgt eine Teilsperrung des Kreuzungsbereiches mit der Kleinschmiedestraße/ Bei der Klosterkirche für die Bauausführung der Kanalarbeiten. Hierfür wird die südliche Mecklenburger Straße zeitweilig als Sackgasse mit Wendemöglichkeit ausgewiesen.
Der Verkehr in Richtung Markt wird durch die Dankwartstraße bzw. über eine Umleitung über die Dr.-Leber-Straße / Turner Weg / Bei der Klosterkirche / Dankwartstraße um die Baustelle herum geleitet.
Der LKW-Durchgangsverkehr aus Richtung Markt in die Mecklenburger Straße wird aufgrund der beengten Verkehrsverhältnisse für den Bauzeitraum im Kreuzungsbereich gesperrt.

Für den Zeitraum der Tiefbauarbeiten im Bereich des bestehenden Fußgängerüberweges vor der Goetheschule wird dieser Überweg außer Kraft gesetzt.

Die fortschreitenden Bauarbeiten werden dann unter einer von Süd nach Nord fortschreitenden Vollsperrung des Baubereiches für den Fahrzeugverkehr ausgeführt. Der Fußgängerverkehr sowie die Erreichbarkeit der Wohnhaus- und Gewerbezugänge werden ständig aufrechterhalten.

Der benachbarte Parkplatzbereich (sogenannte Theaterparkplatz) wird anteilig während der Bauzeit für die erforderliche Baustelleneinrichtung genutzt; es kommt zu einer bauzeitlich bedingten Verringerung des Parkplatzangebotes.
Die Absicherung des Lieferverkehrs für die betroffenen Gewerbebetriebe und Dienstleistungsunternehmen im Baubereich ist mit dem ausführenden Baubetrieb abzustimmen. Ziel ist einen rechtzeitigen Informationsaustausch zu gewährleisten.

Der Transport der Müllbehälter während der Vollsperrung zu den jeweilig einzurichtenden Sammelplätzen wird durch die vor Ort tätige Baufirma organisiert. Die Eigentümer werden gebeten, eine Tonnenbeschriftung zur besseren Zuordnung vorzunehmen.
Sofern Grundstückseigentümer im Baufeld notwendige bauliche Maßnahmen an ihren Gebäuden (u. a. Trockenlegungsarbeiten, Abdichtungen der straßenseitigen Kellerwände) für notwendig erachten, ist frühzeitig eine Abstimmung über die Realisierbarkeit und das Zeitfenster mit den Baubeteiligten herbeizuführen.

Nach dem Abschluss der Baumaßnahme wird auch dieser Abschnitt der Mecklenburger Straße eine erhebliche Aufwertung erfahren, der historische Charakter der Straße unterstrichen und wiederbelebt.
Die Stadtverwaltung bittet alle Anwohner, die Gewerbetreibenden und Fahrzeugführer um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und um erhöhte Vorsicht.

21.03.2016 
Quelle: Bauamt, SG Straßenverwaltung / Bauleitung