Bildimpressionen
Head Bild Bürger

Unternavigationspunkte

Sie sind hier: Startseite

Inhalt



In der Bürgerschaftssitzung am 25.02.2016 wurde die Vergabe der Bauleistungen zum Um- und Ausbau der Zeughausstraße an eine Baufirma aus Schwerin beschlossen.

Die Arbeiten in der Zeughausstraße sollen im März beginnen und werden voraussichtlich bis Ende September 2016 andauern.
Der genaue Termin für den Baubeginn, die zuständigen Ansprechpartner für den Baustellenbetrieb und Einschränkungen des Anliegerverkehrs werden den Anwohnern durch eine Anwohnerinformation noch mitgeteilt.

Im Zuge des Um- und Ausbaus der Zeughausstraße wird die vorhandene Mischwasserkanalisation durch eine Regen- und Schmutzwasserkanalisation ersetzt. Nach Abschluss der Arbeiten an der Entwässerung werden Elektrokabel für die ebenfalls zu erneuernde Straßenbeleuchtung verlegt. Wenn diese Arbeiten im unterirdischen Bauraum abgeschlossen sind, beginnt die Erneuerung der Fahrbahn und der Nebenanlagen.
Die Straßenraumaufteilung setzt sich aus einer 6,40 m breiten Fahrbahn, bestehend aus einer 4,40 m breiten Fahrgasse und Parkmöglichkeiten in Längsaufstellung in 2,0 m Breite, aus einer Stellplatzanlage in Schrägaufstellung in 4,15 m Breite und einer beidseitig geführten Nebenanlagen von ca. 3,0 m Breite zusammen. Die Breiten der Nebenanlagen wurden im Wesentlichen nach bereits vorhandenen Gestaltungsgrundsätzen, unter Einbeziehung denkmalpflegerischer Aspekte und in Bezug auf die Wegebeziehungen festgelegt.
Die Fahrbahn und die Parkstände werden mit gebrauchtem Natursteinpflaster befestigt. Der Gehweg wird mit Klinkerpflaster, der Sicherheits- und Überhangstreifen der Parkplätze in Schrägaufstellung mit Mosaikpflaster und die Hausvorfelder mit Katzenkopfpflaster befestigt. Nach Abschluss der Baumaßnahme wird es eine Ausfahrt von der Zeughausstraße in die Ulmenstraße geben. Die Befahrung der Ausfahrt ist nur in Richtung Ulmenstraße und nur als Rechtsabbieger möglich.

Die in der Zeughausstraße vorhandenen Bäume wurden im Vorfeld von einem Baumsachverständigen auf ihren Zustand untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass diese durch einen stark eingeschränkten Standort (Versiegelung des Wurzelraumes durch Platten- und Pflasterbeläge) Mangelerscheinungen und Krüppelwuchs aufwiesen. Aufgrund dieser Untersuchungsergebnisse und der durch die Baumaßnahme noch zusätzlich erforderlichen Eingriffe in den Wurzelraum und einer damit
einhergehenden Einschränkung der Standsicherheit der Bäume, werden diese gefällt.

Die Fällarbeiten finden bereits am 29.02.2016 statt.Nach Abschluss der Baumaßnahme werden Neupflanzungen im Bereich der nördlichen Stellplatzanlage und im Anbindungsbereich an die Ulmenstraße mitBäumen, die den urbanen Ansprüchen gerecht werden, vorgenommen.





26.02.2016 
Quelle: Bauamt, SG Straßenverwaltung / Bauleitung