Bildimpressionen
Head Bild Bürger

Unternavigationspunkte

Sie sind hier: Startseite

Inhalt

Lokale Agenda 21 der Hansestadt Wismar


Die internationale Initiative für eine nachhaltige Entwicklung im 21. Jahrhundert - Agenda 21- entstand nach dem Brundtland-Bericht über „Unsere gemeinsame Zukunft“, der 1987 eine global kritische Wirtschafts- und Gesellschaftsentwicklung aufdeckte. In dessen Bewusstsein, über die Gefährdung der Generationen und des Lebens auf der Erde sowie durch die Akzeptanz der Notwendigkeit einer zukünftig global „ökologisch tragfähigen Entwicklung“, wurde ein weltweiter Maßnahmenkatalog geschaffen, der unter Berücksichtigung der jeweiligen Lebensbedingungen, die endlichen Ressourcen unseres Planeten schonen soll. Mit der partnerschaftlichen Unterzeichnung, bekannten sich die Hansestadt Wismar und viele weitere Städte zum Programm der Agenda 21 und verpflichteten sich, gemeinsam mit den Akteuren die Vorschläge der Agenda 21 in die ökologische, ökonomische und soziale Entwicklung der Stadt und der Region einzubringen sowie dauerhaft voranzutreiben. Der Arbeitsbericht soll umweltbewussten und an Nachhaltigkeit interessierten Bürgerinnen und Bürgern als Grundlage dienen, dem Programm der Agenda 21 näher zu kommen und sich einen Einblick in die Arbeit der Akteure dieser Stadt zu verschaffen. Er gibt Aufschluss über die entwickelten Leitziele und Leitlinien, über vorangegangene und erfolgreich absolvierte Projekte und über zukünftige Entwicklungspotentiale. Als Handbuch soll es Aktive wie Bewohner/innen und Besucher/innen der Stadt auffordern, sich in die Prozesse vor Ort einzubringen und durch persönliches Engagement einen gemeinsamen Weg in die Zukunft zu finden.

Weitere Informationen


Aktuelles


Hier finden Sie aktuelle Informationen und Veranstaltungen des Altstadtbeirates.

Weitere Informationen




Förderprogramm „Soziale Stadt“ – Altstadt Wismar


Soziale Stadt

Neben den klassischen Städtebauförderprogrammen zur Stadtsanierung, wie dem Allgemeinen Städtebauförderungsprogramm, dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz oder auch dem Programm Stadtumbau Ost und dem Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ ist im Sanierungsgebiet der Altstadt Wismars das 1999 initiierte Programm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - Soziale Stadt“ zur finanziellen Unterstützung der Maßnahmen wirksam.

Das Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ ergänzt effektiv die im Programmgebiet „Altstadt“ weiter angelegten Förderprogramme. So können zu einer Stärkung der sozialen und kulturellen Infrastruktur Synergieeffekte genutzt und eine Fördermittelbündelung mit anderen Programmen erreicht werden.

Neben der Förderung von investiven Maßnahmen bestehen auch noch die finanzielle Unterstützung von nicht-investiven Maßnahmen im Handlungsfeld einer aktiven Bürgerbeteiligung mittels eines Verfügungsfonds über das Entscheidungsgremium des Altstadtbeirates.

Altstadtbeirat


Der Altstadtbeirat ist ein Bürgergremium zur Begleitung des Städtebauförderungsprogramms „Die Soziale Stadt“ in der Altstadt von Wismar.

Weitere Informationen


Quartiersmanagement – Büro


Das Programm „Die Soziale Stadt“  wird in der Hansestadt Wismar betreut durch das Bauamt, Abt. Sanierung und Denkmalschutz und dem Quartiersmanagement  beim Sanierungsträger DSK.

Weitere Informationen


Verfügungsfonds


Der Verfügungsfonds ist ein Instrument des Programms Soziale Stadt, aus dem kleinere Maßnahmen (ohne Folgekosten) von Bewohnern oder im Programmgebiet wirkenden Akteuren kurzfristig und unbürokratisch unterstützt werden können.

Weitere Informationen


Luftaufnahme Fördergebiet Altstadt


Fördergebiet Altstadt
© Presse, Hansestadt Wismar 




Quelle: DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co.KG