Bildimpressionen
Head Bild Bürger

Unternavigationspunkte

Sie sind hier: Startseite

Inhalt

Kfz-Zulassung und Führerscheine

Zuständigkeit:


Ordnungsamt
Scheuerstraße 2
23966 Wismar Adresse über Google Maps anzeigen

Telefon 03841 251-3201
Fax 03841 251-777-3201
Visitenkarte ins Adressbuch exportieren Visitenkarte exportieren



Ansprechpartner/-innen:


SG Zulassungsstelle / Führerscheine
Scheuerstraße 2
23966 Wismar Adresse über Google Maps anzeigen

Telefon 03841 251-3294
Fax 03841 251-777-3201
Symbol E-Mail verkehrsangelegenheiten@wismar.de
Visitenkarte ins Adressbuch exportieren Visitenkarte exportieren





Hinweise Verkehrsangelegenheiten


Hinweis:

Bei Anfragen und Anträgen nutzen Sie bitte ausschließlich folgende E-Mail-Adresse:

verkehrsangelegenheiten@wismar.de



Ihre Ansprechpartner/innen:



Frau Birgit Ressel
Sachgebietsleiterin Zulassungsstelle / Führerscheine
Scheuerstraße 2
23966 Wismar Adresse über Google Maps anzeigen

Telefon 03841 251-3295
Fax 03841 251-777-3201
Symbol E-Mail BRessel@wismar.de
Visitenkarte ins Adressbuch exportieren Visitenkarte exportieren




 
zuständig bei der Zulassung von Kraftfahrzeugen für die Bearbeitung der Endzahlen 1, 2 und 3
(Beispiel: HWI-XX 11 und HWI-XX 12 und HWI-XX 13) und bei den Führerscheinen für die Buchstaben A bis G  

Frau Gudrun Severin
Sachbearbeiterin
Scheuerstraße 2
23966 Wismar Adresse über Google Maps anzeigen




zuständig bei der Zulassung von Kraftfahrzeugen für die Bearbeitung der Endzahlen 3, 5 und 6
(Beispiel: HWI-XX 13 und HWI-XX 15 und HWI-XX 16) und bei den Führerscheinen für die Buchstaben H bis L 
Herr Henry Welzer
Sachbearbeiter
Scheuerstraße 2
23966 Wismar Adresse über Google Maps anzeigen



zuständig bei der Zulassung von Kraftfahrzeugen für die Bearbeitung der Endzahlen 4 , 7 und 8
(Beispiel: HWI-XX 14 und HWI-XX 17 und HWI-XX 18) und bei den Führerscheinen für die Buchstaben M bis R 


Frau Evelyn Bruhs
Sachbearbeiterin
Scheuerstraße 2
23966 Wismar Adresse über Google Maps anzeigen





zuständig bei der Zulassung von Kraftfahrzeugen für die Bearbeitung der Endzahlen 0, 4 und 9
(Beispiel: HWI-XX 10 und HWI-XX 14 und HWI-XX 19) und bei den Führerscheinen für die Buchstaben S bis Z 

Frau Regina Frehse
Sachbearbeiterin
Scheuerstraße 2
23966 Wismar Adresse über Google Maps anzeigen




Hinweis:

Bei Anfragen und Anträgen nutzen Sie bitte ausschließlich folgende E-Mail-Adressen:

verkehrsangelegenheiten@wismar.de oder owi@wismar.de


Kfz-Zulassung beim Finanzamt

Kfz-Zulassung beim Finanzamt - Hinweise zum Zulassungsverfahren


Auf Grund der Verordnung über die Mitwirkung der Zulassungsbehörden bei der Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer (VerwKraftStVO M-V) vom 04. Januar 2006 (GS Meckl.-Vorp. Gl. Nr. B 611-17-1) hat sich das Verfahren für die Zulassung von Kraftfahrzeugen ab dem 01. April 2006 geändert. Ein Kraftfahrzeug darf erst nach Abfrage bei der Finanzbehörde zugelassen werden.


Weitere Informationen


Weitere Informationen können im Merkblatt zur Zulassung eines Fahrzeuges in Mecklenburg-Vorpommern nachgelesen werden.
Wird das Kraftfahrzeug von einem Anderen als den zukünftigen Fahrzeughalter zugelassen, sind die Hinweise im Merkblatt zur Zulassung durch Dritte zu beachten.
In diesem Fall ist auch eine Vollmacht einzureichen. In jedem Fall ist die Teilnahmeerklärung zum Lastschrifteinzugsverfahren vom zukünftigen Fahrzeughalter einzureichen.


Kennzeichnung von Kraftfahrzeugen nach Schadstoffgruppen


Neu: Kennzeichnung von Kraftfahrzeugen nach Schadstoffgruppen

Seit März 2007 gilt die Verordnung zum Erlass und zur Änderung von Vorschriften über die Kennzeichnung emissionsarmer Kraftfahrzeuge vom 10. Oktober 2006.

In dieser Verordnung wird die Kennzeichnung von Kraftfahrzeugen nach Schadstoffgruppen mit Plaketten geregelt. Hierdurch werden die Voraussetzungen zur Einführung von Umweltzonen mit emissionsbedingten Fahrverboten geschaffen.

Weitere Informationen zur o.g. Verordnung, zu den Schadstoffgruppen und den Plaketten erhalten Sie auf den Internetseiten des Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung (www.bmvbs.de) unter folgendem Link: Informationen zu Umweltzonen und Feinstaubplaketten.





Neuzulassung


  • Bei der erstmaligen Zulassung eines Fahrzeuges sind mitzubringen:
    • Fahrzeugbrief bzw. ZB II
    • Personalausweis
    • Versicherungsbestätigung





Umschreibung


  • Bei Umschreibung eines vorher schon zugelassen Fahrzeuges auf einen anderen Halter
    • innerhalb des Zulassungsbereiches (hier nur Unterscheidungskennzeichen HWI-) sind mitzubringen:
      • Fahrzeugbrief bzw. ZB II, Fahrzeugschein bzw. ZB I oder Abmeldebescheinigung,
      • Personalausweis
      • Versicherungsbestätigung
      • Nachweise über die Gültigkeit der Haupt- und Abgasuntersuchung
    • von außerhalb mit und ohne Halterwechsel (aus einem Zulassungsbereich mit anderen Unterscheidungskennzeichen, z.B. NWM-) sind mitzubringen:
      • Fahrzeugbrief bzw. ZB II
      • Fahrzeugschein bzw. ZB I oder Abmeldebescheinigung
      • Personalausweis
      • Versicherungsbestätigung
      • Nachweise über die Gültigkeit der Haupt- und Abgasuntersuchung
      • bei zugelassenen Fahrzeugen Vorlage der auswärtigen Kennzeichen





Wiederzulassung ohne Kennzeichen- und Halterwechsel


  • Bei Wiederinbetriebsetzung eines Fahrzeuges nach einer Stilllegung auf den gleichen Halter ist mitzubringen:
    • Fahrzeugbrief bzw. ZB II
    • Abmeldebescheinigung
    • Nachweis über die Gültigkeit der Haupt- und Abgasuntersuchung
    • Versicherungsbestätigung
    • Personalausweis
    • Kennzeichen, wenn noch vorhanden





Umkennzeichnung bei Kennzeichendiebstahl oder -verlust


  • mitzubringen sind:
    • Fahrzeugbrief bzw. ZB II
    • Fahrzeugschein bzw. ZB I
    • Personalausweis
    • Versicherungsbestätigung  
    • Nachweis über die Gültigkeit der Haupt- und Abgasuntersuchung
    • noch vorhandenes Kennzeichen
    • bei Diebstahl - Protokoll über die Erstattung einer Strafanzeige von der Polizei





Technische Änderungen


  • Für die Eintragung von nachträglich vorgenommenen technischen Veränderungen an Fahrzeugen wird benötigt:
    • Fahrzeugbrief bzw. ZB II
    • Fahrzeugschein bzw. ZB I
    • technisches Gutachten





Halteränderung


  • Bei Änderung der Anschrift bei Wohnungswechsel innerhalb der Hansestadt Wismar oder Änderung des Namens z.B. durch Heirat sind mitzubringen:
    • Fahrzeugschein bzw. ZB I
    • Personalausweis
    • Nachweis über die Gültigkeit der Haupt- und Abgasuntersuchung





Außerbetriebsetzung


  • Bei der Außerbetriebsetzung in der Zulassungsstelle, z.B. vor dem Verkauf eines Fahrzeuges, werden benötigt:
    • Fahrzeugbrief bzw. ZB II
    • Fahrzeugschein bzw. ZB I
    • Kennzeichen
  • NEU: Internetbasierte "Außerbetriebsetzung"

    Mit der Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung wird die internetbasierten Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges als 1. Schritt einer internetbasierten Fahrzeugzulassung (i-Kfz) ermöglicht. Fahrzeughalter können unter Nutzung der ab dem 01.01.2015 bei Zulassung eines Fahrzeuges verwendeten neuen Stempelplaketten und Zulassungsbescheinigungen mit einem jeweils verdeckten Sicherheitscode auf den Portalen der Zulassungsbehörden der Länder oder über ein zentrales Portal, betrieben durch das Kraftfahrt-Bundesamt, den Antrag auf Außerbetriebsetzung, ohne persönliches Erscheinen bei der Zulassungsbehörde, stellen. Dieses Verfahren wird als Ergänzung zum bestehenden Verfahren angeboten.

    Zentrales Fahrzeug-Zulassungsportal (i-Kfz) des Kraftfahrt-Bundesamtes






Fahrzeugscheinverlust


  • benötigt werden:
    • Personalausweis
    • Nachweis über Haupt- und Abgasuntersuchung





Kurzzeitkennzeichen


  • Zur Überführung oder Probefahrt ist mitzubringen:
    • Versicherungsbestätigung für Kurzzeitkennzeichen
    • Personalausweis





Ausfuhrkennzeichen


  • Für die Zuteilung eines Kennzeichens zur Ausfuhr eines Fahrzeuges wird benötigt:
    • Fahrzeugbrief bzw. ZB II
    • Fahrzeugschein bzw. ZB I oder Abmeldebescheinigung
    • Nachweis über die Gültigkeit der Hauptuntersuchung
    • Internationale Versicherungsbestätigung
    • Personalausweis oder Pass
    • bei noch zugelassenen Fahrzeugen die bisherigen Kennzeichen
    • das Fahrzeug





Hinweis Führerschein


Bei Anfragen und Anträgen nutzen Sie bitte ausschließlich folgende E-Mail-Adresse:

verkehrsangelegenheiten@wismar.de



Ihre Ansprechpartner/innen:



Frau Birgit Ressel
Sachgebietsleiterin Zulassungsstelle / Führerscheine
Scheuerstraße 2
23966 Wismar Adresse über Google Maps anzeigen

Telefon 03841 251-3295
Fax 03841 251-777-3201
Symbol E-Mail BRessel@wismar.de
Visitenkarte ins Adressbuch exportieren Visitenkarte exportieren





Führerschein

Erteilung bzw. Umtausch von Führerscheinen


Bei der Beantragung der Führerscheine ist generell ein biometrisches Passbild notwendig!


Umtausch eines vorhandenen Führerscheines in einen Kartenführerschein

Dem Antrag des Umtausches in einen Kartenführerschein (Scheckkartenformat) ist ein Passbild und der zu tauschende Führerschein vorzulegen.
Soweit vorhandene Dokumente über die frühere Erteilung einer Fahrerlaubnis vorliegen, sind diese mitzubringen.

Bei Besitz der
Klasse C (Kfz über 3.500 kg mit Anhänger bis 750 kg) bzw.
Klasse CE (Kfz über 3.500 kg mit Anhänger über 750 kg)
wird ab dem 50. Lebensjahr eine augenärztliche und ärztliche Untersuchung gefordert.

Bei Besitz der
Klasse D (Kfz mit mehr als 8 Plätzen) bzw. 
Klasse DE (Kfz der Klasse D mit Anhänger über 750 kg)
wird ab dem 50. Lebensjahr ein medizinisch-psychologisches Gutachten gefordert.


Erteilung des ersten Führerscheines in den Klassen C 1, C, C1E, CE, D1, D, 1E, D, DE

Dem Antrag der in der Führerscheinstelle bzw. bei einer Fahrschule erhältlich ist, sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • ein Passbild,
  • eine augenärztliche Bescheinigung,
  • eine ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung (nicht älter als ein Jahr),
  • den Nachweis über die Teilnahme an einem "Erste-Hilfe Kurs".


Erteilung des ersten Führerscheines der Klassen A, A1, B, BE, M und L

Dem Antrag der in der Führerscheinstelle bzw. bei einer Fahrschule erhältlich ist, sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • ein Passbild,
  • eine Bescheinigung über einen Sehtest bei einem Optiker oder Augenarzt (nicht älter als zwei Jahre),
  • den Nachweis über die Teilnahme an einem Lehrgang über lebensrettende Sofortmaßnahmen.


Erteilung eines Ersatzführerscheines für ein abhanden gekommenen Führerschein

Zur Beantragung ist in der Führerscheinstelle ein Antrag auszufüllen.
Im Falle eines Diebstahles ist ein Bericht über die Erstattung einer Strafanzeige vorzulegen.

Ferner ist ein Passbild und soweit der abhanden gekommene Führerschein nicht in der Hansestadt Wismar ausgestellt wurde, der Erwerb des Führerscheines durch eine Karteikartenabschrift nachzuweisen.


Erweiterung eines Führerscheines auf eine neue Klasse A, T

Dem Antrag der in der Führerscheinstelle bzw. bei einer Fahrschule erhältlich ist, sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • ein Passbild,
  • eine augenärztliche Bescheinigung oder ein Sehtest ist nur erforderlich, wenn die bereits vorliegende Bescheinigung inzwischen ihre Gültigkeit verloren hat,
  • eine ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung (nicht älter als ein Jahr),
  • den Nachweis über die Teilnahme an einem Lehrgang über lebensrettende Sofortmaßnahmen,
  • Erklärung über den Besitz der vorhandenen Fahrerlaubnis ggf.


Erteilung eines internationalen Führerscheins 

Zur Erteilung eines internationalen Führerscheines ist der Besitz des neuen Kartenführerscheines (im Scheckkartenformat) erforderlich. Bei Vorlage eines Passbildes kann der internationale Führerschein ausgestellt werden.

Sollten Sie noch nicht im Besitz eines Kartenführerscheines sein, muss der bisherige Führerschein in einen Kartenführerschein getauscht werden.
Zum Umtausch ist ein weiteres Passbild und der bisherige Führerschein vorzulegen. Da der Kartenführerschein in der Bundesdruckerei gefertigt wird, ist hier mit einer Bearbeitungszeit von etwa 2 bis 3 Wochen zu rechnen. Erst nach Eingang des Kartenführerscheines ist die Ausstellung des internationalen Führerscheines möglich.


Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung. www.bmvbs.de