Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Schülerverkehr: zwei Schulbusse für den Friedenshof

Schullandschaft in Wismar verändert sich

In der Hansestadt Wismar gibt es im Grundschulbereich derzeit mehr Anmeldungen als Kapazitäten. Aufgrund der hohen Schülerzahlen können nicht alle Schüler ihre Wunschschule besuchen. Diese werden auf andere Schulen umgelenkt. Dennoch reichen die Kapazitäten der Schulen insgesamt nicht, daher wird eine neue Grundschule errichtet, der Bürgerschaftsbeschluss hierzu erfolgte am 30.03.2017.

Da die Kapazitäten aber bereits vor der Fertigstellung der neuen Schule benötigt werden, werden nun zwei neue Klassen an der Grundschule am Friedenshof gebildet. Die Eltern der betroffenen Schüler wurden bereits informiert, sie kommen vor allem aus dem Stadtkernbereich. Es ist vorgesehen, dass Schülerinnen und Schüler dieser Klassen nach Fertigstellung in die neue Schule umziehen. Die Klassen sind mit 20 Schülern relativ klein.

Für Schüler, die in diese Schule umgelenkt werden, stehen ab Schuljahresbeginn 2017/2018 Schulbusse zur Verfügung. Dieselben Schulbusse können auch von Schülern der Fritz-Reuter-Schule während der Sanierung genutzt werden.

„Die Gespräche mit Nahbus und dem Landkreis Nordwestmecklenburg waren sehr gut. Wir haben jetzt eine Lösung, die den Wünschen vieler Eltern entgegenkommt. Es wird zwei Schulbuslinien geben, die sowohl die Grundschule am Friedenshof, als auch den Ersatzstandort der Fritz-Reuter Schule sowohl morgens als auch nachmittags bedienen“, so Peter Fröhlich Abteilungsleiter Schulverwaltung der Hansestadt Wismar.

28.06.2017 
Quelle: Abt. Schule, Jugend und Förderangelegenheiten