Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Bachelor of Laws (LL.B. – öffentliche Verwaltung)

Ausbildungs-/ Studienbeginn: 01. Oktober 2018

Folgende Voraussetzungen sollten Sie mitbringen:

  • Höchstalter 34 Jahre, Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen 37 Jahre
  • Fachhochschulreife bzw. allgemeine Hochschulreife
  • gute Deutsch- und Mathematikkenntnisse
  • Interesse am Umgang mit komplexen Rechtsvorschriften
  • kunden- und dienstleistungsorientiertes Auftreten
  • Erfüllung der gesetzlichen Voraussetzungen für die Ernennung zur Beamtin/zum Beamten
    (Während des Studiums haben Sie den Status einer Stadtverwaltungsinspektoranwärterin bzw. eines Stadtverwaltungsinspektoranwärters.)

Der Bachelorstudiengang dauert 3 Jahre und gliedert sich wie folgt:

  1. Grundlagenstudium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege (18 Monate)
  2. berufspraktische Studienzeit in den Ämtern der Hansestadt Wismar (12 Monate)
  3. Vertiefungsstudium an der Fachhochschule (6 Monate)

Der Studiengang besteht aus Modulen, in deren Verlauf jeweils Prüfungen abgelegt werden. Im Grundlagenstudium erwerben die Anwärter/innen Kenntnisse u.a. auf den Gebieten Staats- und Europarecht, Kommunalrecht, Verwaltungsrecht, Polizei- und Ordnungsrecht sowie Recht des öffentlichen Dienstes, die Sie während der sich anschließenden berufspraktischen Ausbildung in der öffentlichen Verwaltung eigenständig anwenden sollen. Dem berufspraktischen Jahr folgt das Vertiefungsstudium, in welchem auch die Bachelorarbeit geschrieben wird.

Die Hansestadt Wismar ist bestrebt, auf diesem Wege qualifizierte Nachwuchskräfte zu gewinnen. Anwärter/innen, die ihr Studium mit einem mindestens guten Ergebnis abschließen, wird - vorbehaltlich ihrer persönlichen Eignung sowie der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen - die Übernahme in ein Vollzeitbeschäftigtenverhältnis in Aussicht gestellt.

Bewerbungen per E-Mail sind ausdrücklich erwünscht. Bei schriftlicher Bewerbung reichen Sie Ihre Unterlagen bitte ohne Mappe, Folien oder Ähnliches ein. Eine Rücksendung der Unterlagen erfolgt grundsätzlich nicht. Sofern Ihnen eine schriftliche Absage zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum Ablauf der 2-Monatsfrist gemäß § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz aufbewahrt und anschließend vernichtet. Auf Wunsch können die Bewerbungsunterlagen zugesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Briefumschlag beigefügt wurde. Eingangsbestätigungen werden nur in digitaler Form versendet, bitte geben Sie unbedingt eine E-Mail-Adresse an.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen (u.a. die letzten beiden schulischen Zeugnisse bzw. das Abiturzeugnis) bis zum

04.10.2017

an folgende E-Mail-Adresse: bweiss@wismar.de

alternativ an folgende Anschrift: Hansestadt Wismar
Der Bürgermeister
Amt für Zentrale Dienste
Kennziffer: 13/2017 Bachelor of Laws
PF 12 45
23952 Wismar

13/2017 Bachelor of Laws (PDF, 113 KB)

Auskunft erteilt:

Telefon: 03841 251-1024
E-Mail schreiben
Adresse exportieren

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungs- und Reisekosten werden nicht erstattet.

01.06.2017 
Quelle: Amt für Zentrale Dienste, Personalangelegenheiten