Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Das Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern unterstützt externe Unternehmensberatung in KMU.

Im Rahmen der Richtlinie werden Beratungen zur

  • Finanzierung und Liquiditätssicherung in KMU,
  • Optimierung von Produktionsabläufen einschließlich der Steigerung der Ressourceneffizienz,
  • Optimierung von Energieeffizienz,
  • Planung und Umsetzung von Investitionen bei Wachstumsschüben,
  • Vorbereitung der Einführung von Produkten, Technologien und Dienstleistungen auf überregionalen, insbesondere ausländischen Märkten,
  • Vorbereitung einer Unternehmensnachfolge

gefördert.

Die Richtlinie wendet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU)1

  • aus dem produzierenden Gewerbe (einschließlich Verarbeitung von Abfall zu Sekundärrohstoffen und Rückgewinnung von Wertstoffen aus Abfall),
  • dem Handel,
  • dem Handwerk,
  • dem Gast- und Fremdenverkehrsgewerbe,
  • dem Dienstleistungs-, dem Verkehrsgewerbe, sofern sie zum Zeitpunkt der Bewilligung die für KMU gültige EU-Definition1 erfüllen. Die Zuwendungsempfänger sollen zum Zeitpunkt der Bewilligung über mindestens vier sozialversicherungspflichtige Vollzeitbeschäftigte verfügen und mindestens zwei Kalenderjahre am Markt bestehen.

Freie Berufe sind von der Förderung ausgeschlossen.

Gewährt werden kann ein Zuschuss in Höhe von bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben der Beratungsleistungen von externen Beraterinnen und Beratern für Unternehmen (Abrechnung max. bis zu 15 Tagewerken, Tagessatz höchstens 900 EUR netto).