Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

St. Georgen

Die größte Stadtkirche - St. Georgen kündet vom Selbstbewusstsein einer Stadt - und das noch heute. 

Die St.-Georgen-Kirche zählt zu den größten Backsteinkirchen Nord- und Ostdeutschlands.  Zerstört durch Bombenangriffe, war die Ruine bis 1990 dem weiteren Verfall preisgegeben. St. Georgen ragte als Ruine gen Himmel, doch seit 1990 wird die Kirche wieder aufgebaut, unterstützt durch Spenden zahlreicher Menschen im ganzen Land und die Initiative „Wege zur Backsteingotik" der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Am 25. Januar 1990 brachte ein Orkan den Giebel des Nordquerhauses zum Einsturz. Dieses Ereignis gab den Anstoß für den Wiederaufbau der Kirche. Im Mai 2010 wurde „20 Jahre Wiederaufbau der St.-Georgen-Kirche“ gefeiert.

Und schon heute ist der Himmel wieder über St. Georgen geschlossen, schauen die maßwerkbekrönten Giebel weit ins Land, finden im Innenraum Konzerte und Ausstellungen statt.

WISMAR VON OBEN - mit dem Aufzug zur Aussichtsplattform

Seit Mai 2014 wurde auf dem 35 Meter hohen Turm der Kirche eine Aussichtsplattform eröffnet, die mit einem Fahrstuhl erreichbar ist. Von dort aus können Gäste einen beeindruckenden Ausblick über die Stadt und die nähere Umgebung genießen.

Mit der Aussichtsplattform auf St. Georgen ermöglicht Wismar seinen Gästen einen neuen und eindrucksvollen Blick auf die zum UNESCO-Welterbe zählende Altstadt sowie den Hafen. Der Fahrstuhl zur Aussichtsplattform ist täglich zu den Öffnungszeiten benutzbar.

Der Eintritt in die Kirche ist kostenfrei.

Eintrittspreise für die Aussichtsplattform:
Erwachsene              3,00 Euro
ermäßigt                     2,00 Euro
Gruppen                     2,50 Euro (ab 15 Personen)
Kinder bis 6 Jahre freien Eintritt

Die Ausstellung ist barrierefrei.

 

Öffnungszeiten der St. Georgen-Kirche