Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Flugzeugbau in Wismar - Die Norddeutschen Dornierwerke

29. April bis 4. Dezember 2005

Wer die Begriffe "Dornier" und "Flugzeugbau" hört, denkt vermutlich nicht zuerst an Wismar, sondern viel eher an legendäre Flugboote wie den Do-Wal oder die Do X sowie an den genialen Flugzeugkonstrukteur Claude Dornier und sein Flugzeugwerk in Friedrichshafen.

Tatsächlich gründete Claude Dornier 1933 die Dornier Werke Wismar GmbH, die 1938 zusammen mit Werken in Berlin und Lübeck den Dornier-Nordkonzern bildete. Die Zentrale dieser Norddeutschen Dornierwerke, bei denen zeitweise fast 9000 Menschen beschäftigt waren, befand sich bis 1945 in Wismar.
Doch bisher fehlte eine Übersicht über die Geschichte dieser Flugzeugwerke.

Warum gründete Dornier ein Zweigwerk in Norddeutschland und warum gerade in Wismar?
Wo befanden sich die verschiedenen Werke des Dornier-Nordkonzerns? Was wurde dort produziert? Wer hat dort gearbeitet und was wurde aus den Werksanlagen nach dem 2. Weltkrieg?

Diese Fragen wurden in der Ausstellung im Schabbellhaus beantwortet. Viele Akten, die die Wismarer Dornierwerke betrafen, gingen in den letzten Tagen des 2. Weltkriegs und den ersten Nachkriegsjahren verloren. Auf dem Firmengelände bestand aus Geheimhaltungsgründen ein Fotografierverbot, das für offizielle Aufnahmen oder bei besonderen Anlässen gelockert wurde.

Für die Ausstellung hatten ehemalige Dornier-Mitarbeiter ihre Erinnerungen aufgeschrieben und erzählt. Die Besucher der Ausstellung konnten diese in Hörstationen erleben. Historische Filme führten die Flugzeuge vor Augen. Leihgaben aus den Nachlässen wichtiger Dornier-Mitarbeiter in Wismar wie dem Leiter der Norddeutschen Dornierwerke Schulte-Frohlinde und dem Chefeinflieger Robert Förster sowie von ehemaligen Lehrlingen, Bordtechnikern oder Bürokräften gaben einen einmaligen Einblick in das Innenleben der Norddeutschen Flugzeugwerke.

Das Historische Unternehmensarchiv der Dornier GmbH hatte die Ausstellung ebenso mit Leihgaben unterstützt wie die Familie Silvius Dornier.

Nach den Ausstellungen zu Waggon- und Schiffbau vervollständigte das Stadtgeschichtliche Museum mit der Präsentation zum Flugzeugbau in Wismar die Überlieferung zur städtischen Industriegeschichte, die weit über die Stadtgrenzen hinausstrahlte.
Zur Ausstellung erschien ein Katalog, der in der Beguinenstraße 4 bei der Museumsverwaltung zu erwerben ist.