Hilfsnavigation
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

Keine Handbreit Wasser unterm Kiel - Schiffsmodelle aus dem Museumsmagazin

Ausstellung in der Gerichtslaube des Wismarer Rathauses

17. August bis 9. September 2012

Schiffsmodelle entstanden aus ganz unterschiedlichen Gründen:

Das älteste Modell, das in der Ausstellung zu sehen war, stammte aus dem 15./16. Jahrhundert – es handelte sich um das Spielzeugboot eines Wismarer Kindes.

Halbmodelle aus den Werften des 19. Jahrhunderts wurden erstellt, um die Konstruktion geplanter Schiffe darzustellen und zu überprüfen.

Schiffsmodelle, ursprünglich im Besitz Wismarer Reeder, dienten dort der Repräsentation der Reedereien wie der von Ragnar Nilsson.

Dem Wunsch Wismarer Bürger, ansehnliche und detaillierte Modelle historischer Schiffstypen von der mittelalterlichen Kogge bis zur Bark des 19. Jahrhunderts besitzen zu können, kam in Wismar insbesondere der Modellbauer Robert Dähncke nach.

Modelle aus der Mathias-Thesen-Werft demonstrierten den industriellen Schiffbau in Wismar seit 1946.

Für die Sonderausstellung wurden Schiffsmodelle ausgesucht, die auch im künftigen Museum in der Schweinsbrücke 6/8 zu sehen sein werden. Insofern gab die Ausstellung einen kleinen Vorgeschmack auf die künftige Präsentation.